26.04.2017

Virtual Reality ist keine Zukunftsvision. Sondern wird heute Teil des Alltags

171 Millionen Nutzer und 9 Milliarden Dollar Umsatz: Diese Zahlen sollen beide bis 2018 den Virtual Reality-Markt bestimmen. User tauchen wie nie zuvor mit Hilfe der VR-Technologie in virtuelle Welten ein. Unternehmen können diese Technologie ebenfalls nutzen, um besondere Kundenerlebnisse zu schaffen.

Zwei entscheidende Erfolgs-Faktoren für VR-Content:

  • Intensität: Der User hat den Eindruck Teil der Illusion zu sein. Die dargebotene Szenerie erweckt ein starkes Bedürfnis, mit der virtuellen Welt zu interagieren.
  • Interaktivität: Ein 360-Grad-Rundumblick bietet einen großen Erfahrungshorizont. Der User kann in der virtuellen Welt zudem jederzeit in den Handlungsverlauf eingreifen.

12 Use Cases von Virtual Reality:

  • Virtual Showroom: Virtuelle Showrooms bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Produkte auf eine höchst emotionale und interaktive Weise zu präsentieren. Ob Turnschuhe oder Autos — Kunden können jedes Produkt facettenreich erleben.
  • VR Product Configurator: Der virtuelle Produktkonfigurator nutzt das kommunikative und emotionale Erlebnis eines VR Showroom-Konzeptes und erweitert dieses um die Möglichkeiten von klassischen Konfiguratoren.
  • VR Product Design: In Bereichen wie Produktdesign, Engineering oder Fertigung verbessert VR den Design- und Erstellungsprozess und optimiert dadurch Übersichtlichkeit und Handlungsmöglichkeiten.
  • Werbefilm in 360°: Virtual Reality Filme in 360° bieten besondere Erlebnisse und sprechen wie kein anderes Medium die Gefühlswelt Ihrer Kunden an. So erzeugen Werbefilme in 360° eine deutlich höhere Immersion als klassische Clips.
  • Virtuelle Geschäftsstelle: Kundenbetreuung, Services oder Support für Produkte: Die virtuelle Geschäftsstelle bietet Ihren Kunden einen digitalen Raum, in dem er verschiedene Services und Dienstleistungen des Unternehmens in Anspruch nehmen kann.
  • Education & E-Learning: Virtual Reality bietet durch Interaktionsmöglichkeiten, räumliche Erlebniswelten und digitale Flexibilität ein hohes Potential in der Aus- und Weiterbildung. So können Sie erklärungsbedürftige Inhalte und Zusammenhänge anschaulich vermitteln.
  • VR Websites in 360°: Ganze Websites oder spezifische Inhalte können in 360° Räumen inszeniert und so als VR Erlebnis umgesetzt werden. Produkt- und Marken-Websites eignen sich durch die hohe visuelle Qualität und starke emotionale Wirkung.
  • Interactive Guidance: Augmented Reality zeigt digitale Inhalte in einem realen Kontext und aufrufbar durch reale Objekte an. Ihre Produkte oder Bauteile erhalten so eine virtuelle und digitale Ebene, auf der sich weiterführende Informationen zum Objekt abbilden lassen.
  • Realtime Information: AR interagiert mit der Realität und blendet kontextbezogene Informationen objektbezogen ein. Im stationären Einkauf können Ihre Kunden Produkte erkennen und Zusatzinformationen anzeigen.
  • Shopping Assistance: Shopping Assistance bietet Ihren Kunden von Zuhause aus eine überzeugende emotionale und interaktive Shopping-Beratung im virtuellen Raum: Empfehlen Sie zum Beispiel den richtigen Tisch für die Küche oder den passenden Schmuck zum Kleid.
  • Bring Print to Life: Gedruckte Bilder, Zeichen und Symbole dienen als Schalter der in AR Apps digitale Zusatzinformationen anzeigt und Ihre gedruckten Produkte so zum Leben erweckt. Der Empfänger setzt sich so intensiver mit Ihrem Produkt, Marke und Botschaft auseinander.
  • Personalisierter Omni Commerce: 3D Ansichten physischer Produkte werden mit Augmented Reality dort sichtbar, wo sie hingehören: der Kaffeeautomat auf dem Küchentisch, die Uhr am Handgelenk, das Sofa im Wohnzimmer.

Fazit

Die Virtual Reality-Technologie ist für Unternehmen vielseitig einsetzbar. In fast allen Geschäftsmodellen kann eine virtuelle Welt integriert werden, um den Kunden ein besonderes Erlebnis zu bieten. Wir beraten Sie zur innovativen VR-Technologie und ihrem Einsatz innerhalb der Reality Content Marketings. Kontaktieren Sie uns gerne hier.