18.04.2019

Eine klar umrissene Aufgabenstellung ist die Basis für alle Methoden. Kombiniert mit einem kurzen Zeitrahmen (etwa 3-15 Minuten) können so die Ideen in der Gruppe sprießen. Im Kreativprozessen kommen allerdings auch viele Eigenschaften zusammen, die die Konzeption beeinträchtigen können. Vorbehalte, Befangenheit oder Selbstkritik führen oft dazu, dass Teilnehmer ihre Gedankenblitze nicht offen äußern. Aber Assoziationen müssen nicht unmittelbar bestimmten Qualitätskriterien genügen. Zuerst geht es immer darum, so viele Ideen wie möglich in kürzester Zeit anzuregen. Das funktioniert beispielsweise mit diesen Kreativtechniken:

Brainstorming – use the brain to storm a problem

Diese Methode fördert die Vielfalt der entstehenden Ideen. Der Gruppenleiter protokolliert die zugerufenen Vorschläge, die wiederum direkt aufgegriffen und neu kombiniert werden können. Wichtig: Kommentare, Korrekturen und Kritik sind verboten. Phantasieren ist ausdrücklich erwünscht.

Vorteile:

  • einfaches Vorgehen
  • lässt Synergien entstehen

Nachteile:

  • Teilnehmer können abschweifen
  • Blockaden können auftauchen
  • Ideen von ruhigeren Teilnehmern werden gegebenenfalls nicht gehört

Brainwriting – eine Karte für jeden Gedanken

Die Teilnehmer schreiben in einem vorgegebenen Zeitfenster möglichst viele Ideen auf Karten – pro Karte ein Gedanke. Nach 5-10 Minuten sammelt ein Moderator die Karten ein, liest sie kommentarlos vor und clustert sie auf einer Pinwand. Es entsteht eine anonymisierte Ideengalerie. In einer weiteren Runde können die Vorschläge weiterentwickelt werden.

Vorteile:

  • Idee gehen nicht in der Diskussion unter
  • Die Vorschläge bleiben anonym
  • Auch introvertierte Teilnehmer kommen zu Wort

Nachteile:

  • Das Nachdenken schränkt die Spontanität ein
  • Synergien durch andere Ideen entstehen nicht

Buchstäblich brainstormen mit der ABC-Methode

Jeder Teilnehmer schreibt auf einem leeren Papierbogen das Alphabet untereinander auf. Nun kann jeder zu jedem Buchstaben beliebig viele Ideen notieren, die mit diesem Buchstaben beginnen. Es ist erlaubt, Leerräume zu lassen, damit der Schreibfluss nicht unterbrochen wird.

Vorteile:

  • leicht und schnell
  • vorgegebene Buchstaben helfen, die “Angst vor dem weißen Blatt” zu überwinden

Nachteile:

  • nicht so frei wie Brainstorming

Mit der Mind-Map Ast für Ast Ideen entfalten

Zentrieren Sie auf der Mitte eines leeren großen Blattes das Thema oder den Kernbegriff. Von diesem Kern gehen Hauptkategorien aus. Von diesen werden wiederum Ideen hergeleitetund über verzweigte Linien miteinander verbunden. Die Methode unterstützt das Gehirn dabei, Vorschläge nach Kategorien zu sortieren.

Vorteile:

  • sichtbare Assoziationslinien
  • Ideen werden bewusst entfaltet

Nachteile:

  • nicht immer selbsterklärend
  • kann unübersichtlich wirken

Provokation gegen Betriebsblindheit

Warum hinterfragen Sie bestehende Annahmen und Sichtweisen nicht einfach mal? Nehmen Sie neue Perspektiven ein. Egal ob richtig oder falsch. Der Wert von Reverse Assumptions liegt darin, neue Möglichkeiten zu schaffen, indem Sie Ihren Erfahrungen widersprechen. Drehen Sie Sachverhalte komplett um (zum Beispiel Schüler unterrichten Lehrer), übertreiben Sie (das Studium dauert 20 Jahre) oder verfälschen Sie die Tatsachen (der See ist voller Cola).

Vorteil:

  • durchbricht gewohnte Denkweisen

Nachteil:

  • Transfer auf eine nützliche Idee ist herausfordernd

Zufallstechnik: Nehmen, was kommt

Bei dieser Methode dienen zufällig ausgewählte Wörter, Bilder oder Gegenstände als Inspirationsquelle. Das Zufallselement soll Assoziationen wecken und kann überraschende Gedankengänge herbeiführen.

Vorteil:

  • schärft die Beobachtungsfähigkeit
  • abwechslungsreich durch zahlreiche Zufallsquellen

Nachteile:

  • die Anwendung auf die Aufgabenstellung kann schwer fallen


Nachdem Sie eine Technik angewendet haben, können Sie die Ergebnisse diskutieren. In der kreativen Phase ist es kontraproduktiv die Ergebnisse verbal zu bewerten. Meist geht auf diese Weise wertvoller Input verloren. Betrachten Sie lieber die Vorteile und erkennen Sie die Potenziale. Die konstruktive und ermutigende Atmosphäre ist schließlich entscheidend für die Ideenfindung und -weiterentwicklung.

Hilft alles nichts? Dann kontaktieren Sie unsere kreativen Köpfe.