09.10.2014

Von wegen SEO ist tot:  Wichtiger denn je ist es, die eigene Website, den Online-Shop oder seinen Blog durch konsequente Suchmaschinen-Optimierung in den vorderen Suchergebnissen zu platzieren – und somit User zu begeistern und überzeugen. Insbesondere nach dem Roll-Out des Google Panda-Updates 4.0 steht die Relevanz der dargebotenen Inhalte sowie der Website im Vordergrund – sowohl für den User als auch für die Suchmaschine. Wir haben für Sie 7 praktische Tipps für einen erfolgreichen Auftritt im Web zusammengestellt.

  • Keywords: Das Grundgerüst einer Seite

Hochwertige und für den User relevante Inhalte sind die wohl wichtigsten Kriterien für eine Suchmaschine. Eine umfassende Keyword-Recherche ist daher der erste Schritt, bevor mit der Redaktion begonnen werden kann. Relevante Suchbegriffe lassen sich anhand der monatlichen, exakten Suchanfragen ermitteln, das heißt wie oft ein Keyword von Usern in das Suchfeld der Suchmaschine eingegeben wird. Grundsätzlich gilt: Pro Einzelseite sollte nur ein dazu passendes Keyword bestimmt und für die inhaltliche Suchmaschinen-Optimierung verwendet werden.

Beim Texting, also dem Verfassen suchmaschinengerechter Inhalte, ist das Keyword in den Metadaten (Title und Description), aber auch in den Überschriften und Zwischenüberschriften ihrer Seiten zu verwenden. Sie sollten dabei mindestens eine Textlänge von 300 Wörtern anstreben. Aber auch bei internen Linktexten sowie bei der Beschreibung zu Bildern (hier besonders wichtig: das alt-Attribut) sollte das Keyword berücksichtigt werden.

  • Meta-Daten: Title-Tag und Description-Tag richtig festlegen

Zentrale Bedeutung für ein gutes Ranking der Website kommt den Metadaten zu. Werden Keywords im Title platziert, kann die Suchmaschine die Inhalte eindeutig einer Suchanfrage zuordnen. Zusätzlich werden die Begriffe durch Fettungen in Ihrem Suchergebnis hervorgehoben. Ein weiterer Rankingfaktor ist in diesem Zusammenhang die Klickrate. Erhält ein Suchtreffer Klicks von Usern, wissen Google & Co., dass die angebotene Seite relevant ist. Daher ist es wichtig, Meta-Angaben besonders gut zu pflegen und auch die Meta-Description für eine Vorteilsargumentation zu nutzen. Zu beachten ist ein klickaktivierendes Texting – gerne mit einem Call-to-Action. Dabei gilt:

  • Title-Tag: Hauptinformationen kurz und prägnant auf maximal 57 Zeichen.
  • Description-Tag: Sehr komprimierte Beschreibung des Inhalts auf maximal 156 Zeichen.
  • Performance der Website: Page-Speed erhöhen

Die Ladezeit einer Seite (Page Speed) ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Google gibt als weltweit größte Suchmaschine einen Richtwert von 2 Millisekunden pro Zeit vor und bekennt sich somit deutlich zu diesem Rankingfaktor. Eine lange Seitenladenzeit sollte daher vermieden werden. Indem große Datenmengen reduziert werden, zum Beispiel durch die Skalierung der Bilder, die Minimierung der HTTP-Requests oder die Komprimierung der JavaScript- und CSS-Dateien, können Ladezeiten deutlich verbessert werden. Auch die Komprimierung von PDF-Daten bietet sich an, um eine höhere Leistung zu generieren. Daneben kann Browser-Caching genutzt werden, sodass wiederholte Anfragen direkt aufgerufen werden, ohne dass eine komplette Datenbankabfrage durchgeführt werden muss.

  • Responsive Design: Mobile ist Standard

Rund 30 Prozent der Bevölkerung nutzen Smartphones, Tablets und andere mobile Endgeräte, um sich im Internet zu informieren. Damit auch aus diesen Interessenten Kunden werden, sollten alle Inhalte für den mobilen Gebrauch optimiert werden. Responsive Design oder eine mobil ausgerichtete  Website ermöglichen eine flexible Anpassung des Contents und decken das Informationsbedürfnis auch auf kleineren Bildschirmen optimal ab. Nutzer finden auf Smartphones und Tablets schnell präzise Antworten, da der Inhalt kompakter angezeigt wird. Der klare Vorteil: Die Verweildauer steigt und zeigt der Suchmaschine, dass die Website relevante Informationen bereitstellt.

  • Fehlermeldungen: Weiterleitungen und Monitoring

“Error, Fehler, hier sind Sie falsch”: Fehlerseiten behindern die Benutzerfreundlichkeit einer Website und sagen der Suchmaschine indirekt, dass hier einiges im Argen ist. Leerlaufende URLs und 404-Fehler, zum Beispiel wenn Einzelseiten gelöscht oder umbenannt werden, müssen mit einer korrekten Weiterleitung auf die neue Seite gelenkt werden. Mit einer Moved Permanently (301), also einer dauerhaften Weiterleitung, wird sowohl der Nutzer als auch die Suchmaschine direkt von einer fehlerhaften zur korrekten Zielseite weitergeleitet. Mit einer 302-Weiterleitung kann eine kurzfristige Umleitungen für eine URL definiert werden, wenn zum Beispiel ein Update der Webseite erfolgt. Grundsätzlich sollten solche Fehlermeldungen regelmäßig über die Google Webmaster-Tools überprüft werden.

  • Indizierung: Nur das Wichtigste bereitstellen

Die im Hintergrund agierenden Google-Bots filtern Webseiten nach neuen Inhalten und speichern sie auf einem eigenen Index-Server ab. Damit der Inhalt der Website durch die Crawler in den Index-Speicher überhaupt aufgenommen wird, sollte die Programmierung im HTML-Code fehlerfrei sein. Google legt dabei das Crawl Budget selbst fest, das heißt, wie viele Unterseiten pro angegebene URL durchgesehen werden. Damit dieses Budget nicht überladen wird, sollten nicht relevante Seiten, wie Impressum-, Kontakt- und Über-Uns-Seiten, in der Suche mit der Meta-Angabe Noindex ausgeschlossen werden.

  • Saubere Sitemaps erstellen

Die Sitemap bringt nicht nur eine gute Übersicht der Website mit sich. Eine strukturierte HTML- und XML-Sitemap erleichtert den Crawlern den Zugriff auf Ihren Webauftritt. Für eine ungestörte Vererbung des sogenannten Linkjuice sollten saubere, interne Verlinkungen gesetzt werden. Eine XML-Sitemap sollte zudem in den Google Webmaster-Tools angemeldet werden. Mit diesem Google Tool können Sie außerdem mögliche technische Optimierungspotentiale der Website aufdecken.

Hier erläutert unser Geschäftsführer, was sich hinter dem Google Panda-Update 4.0 verbirgt:

<iframe src="//www.youtube.com/embed/_8qKT7V3wNM?list=UUy5O4MLH49UJsHkv5hR_9LA" width="640" height="360" frameborder="0" allowfullscreen="allowfullscreen"></iframe>

Fazit

Für ein erfolgreiches Listing ist es wichtig, grundsätzliche SEO-Standards einzuhalten. Mit der richtigen Umsetzung erhalten Sie eine bessere Positionierung und werden von ihrer Zielgruppe schneller gefunden. TWT bietet für Sie im Bereich Online-Marketing eine umfassende Lösung an.