10.08.2017

Jede Interaktion zwischen Kunde und Unternehmen erzeugt enorme Datensätze. Bei der Auswertung und Analyse dieser sensiblen Daten ist es wichtig, dass Sie mit Ihren Kunden im Austausch stehen und mit Transparenz, Glaubwürdigkeit und Offenheit Vertrauen erzeugen.

Acht Empfehlungen, wie Sie das digitale Vertrauen in Ihr Unternehmen steigern

  1. Bleiben Sie authentisch: Legen Sie Wert auf eine klare und aufrichtige Kommunikation mit dem Kunden. Halten Sie sich beispielsweise an Termine und Absprachen.
  2. Seien Sie transparent: Lassen Sie Ihre Kunden wissen, wofür Ihre Daten genutzt werden und geben Sie ihnen die Möglichkeit der Nutzung zu widersprechen.
  3. Nutzen Sie personalisierte Kommunikation: Identifizieren Sie die Gewohnheiten Ihrer Kunden. So können Sie sie mit gezielter Werbung und passenden Angeboten versorgen.
  4. Nutzen Sie Omnichannel-Kommunikation: Bieten Sie Ihren Kunden hochwertige Nutzererlebnisse auf allen Kanälen und finden Sie heraus auf welchen Kanälen der Verbraucher bevorzugt kommuniziert.
  5. Reagieren Sie schnell und kundenorientiert: Vermeiden Sie negative Kundenerfahrungen und achten Sie auf eine angemessene Kundenkommunikation.
  6. Holen Sie sich regelmäßig Kundenfeedback: Ermöglichen Sie Ihren Kunden Ihr Unternehmen zu bewerten und Feedback zu geben.
  7. Geben Sie dem Kunden eine Stimme: Lassen Sie Ihre Kunden sprechen. Mit Hilfe von Referenzen, Anwenderberichten oder in sozialen Netzwerken – das stärkt die Glaubwürdigkeit und Authentizität Ihres Unternehmens.
  8. Halten Sie sich an den Datenschutz: Erklären Sie Ihren Kunden, wie Ihr Unternehmen die Daten sammelt, aufbewahrt und nutzt.

Kundenbindung wird gestärkt

Digitales Vertrauen ist eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Wir unterstützen Sie bei diesem Prozess.