22.10.2018

Das Potenzial der Nutzung von Sprachassistenten ist enorm. Drei Viertel der Befragten können sich den Einsatz vorstellen. Die Voice Commerce-Nutzer sind überwiegend männlich und im Durchschnitt 36 Jahre alt. Sprachassistenten für den Produktkauf zu nutzen ist für fast 40 Prozent besonders spannend. 44 Prozent der Befragten besitzen ein Sprachsteuerungssystem wie Amazon Echo oder Google Home. Eher skeptisch sind die weiblichen Nutzer. Diese sind im Durchschnitt Mitte 40 oder älter als 50 Jahre. Männer über 40 sind gegenüber neuen Marken, Inspirationen und dem Produktkauf aufgeschlossener als Frauen. Produkte via Voice Commerce zu bestellen, ist besonders für die Elektronikbranche interessant. Die Befragten geben an, dass vorrangig in diesem Sektor via Sprache gekauft wird. Mode, Accessoires und Haushaltsprodukte sind ebenfalls beliebt. 

Virtuelle Assistenten sind zunehmend hilfreich für Kunden. Durch die Optimierung für den Handel können Marken ein wachsendes Segment erobern und sich langfristig positionieren. Händler sollten sich darauf konzentrieren, ihr Angebot im Bereich Voice Commerce so nutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Starbucks verfügt zum Beispiel über ein Alexa-Feature, welches den regulär bestellten Kaffee des Nutzers bei dem nächsten Besuch direkt ordert.

Instant-Deals für Voice-Shopper sind ebenfalls eine Möglichkeit, anstatt Coupons per E-Mail zu versenden. So lassen sich ideal Vergleichskäufer erreichen.Voice Commerce wird mit der Reife der Technologie ein neues Shopping-Erlebnis schaffen. Clevere Handelsmarken sollten ihre Voice-Strategie ausrichten. Wir beraten Sie gerne dabei!