18.09.2014

Vergangene Woche haben ARD und ZDF ihre alljährliche Onlinestudie herausgebracht. Sie zeigt, wie sehr unser Alltag und unsere Mediennutzung bereits vom Internet bestimmt werden. 79 Prozent der Deutschen sind online, dies entspricht 55,6 Millionen Deutsche ab 14 Jahre. Das sind bereits 1,4 Millionen mehr als im Jahr 2013.

Vor allem das mobile Internet und Fernsehinhalte sind die größten Wachstumstreiber im Netz. Jeder zweite Internetnutzer greift auch mobil auf Netzinhalte zu. Im Durchschnitt ist ein deutscher Internetuser an 5,9 Tagen wöchentlich online und verbringt täglich 166 Minuten im Netz.

Mehrere Endgeräte und längere Nutzungsdauer

2,8 Endgeräte stehen jedem Nutzer im Schnitt zur Verfügung, um online zu gehen. Der beliebteste Zugangsweg ist mit 69 Prozent der Laptop, kurz vor dem Smartphone mit 60 Prozent und dem PC (59 Prozent). Insbesondere das Tablet treibt die mobile Internetnutzung stark voran. Bereits 28 Prozent rufen über einen Tablet-PC Internetinhalte ab, im Vorjahr waren es lediglich 16 Prozent.

Das Mobile Web boomt: haben 2012 lediglich 23 Prozent von unterwegs auf das Netz zugegriffen sind es 2014 bereits 50 Prozent.  Personen, die mobile Devices wie Smartphone oder Tablets nutzen, sind mit 6,3 Tagen wöchentlich deutlich häufiger und mit 195 Minuten länger im Netz als Personen, die keine mobilen Geräte nutzen. Hier liegt die Nutzung nur bei 5,1 Tagen wöchentlich und 108 Minuten täglich.

TV-Angebote im Netz sind beliebt

TV- und Video-Angebote im Netz erfreuen sich großer Beliebtheit. Gerade erst ist der Streaming-Dienst Netflix gestartet, dem ein großer Erfolg auf dem deutschen Markt prophezeit wird. Mediatheken von TV-Sendern werden immer häufiger in Anspruch genommen: hier stieg die Nutzung auf 32 Prozent an. Der Fernsehkonsum über das Internet macht rund 8 Minuten der gesamten TV-Nutzung (248 Minuten) aus.

Alle Altersschichten sind online

Den höchsten Zuwachs bei der Internetnutzung ist nach wie vor bei den Über-60-Jährigen zu verzeichnen, von denen inzwischen fast jeder Zweite im Internet surft (45 Prozent). Bei den 60- bis 69-Jährigen stieg der Anteil der Onliner binnen Jahresfrist von 59 Prozent auf 65 Prozent.