07.06.2013

Am 22. Juli werden aus Googles bekannten AdWords-Kampagnen die neuen Enhanced Campaigns. Dabei werden Mobile- und Desktop-Kampagnen in einem Service vereint. Es können also keine Budgets mehr für mobile Kampagnen unabhängig von Desktop-Budgets gesetzt werden. Nach der Vorankündigung im Februar waren nicht alle Branchenspezialisten begeistert über die Neuerung. Doch durch die neuen Funktionen soll die Kampagnensteuerung deutlich einfacher werden. Wir geben Tipps, wie dies am besten gelingt.

Bisher mussten Werbetreibende für jeden Werbetyp eine eigene Kampagne planen. Mit den Enhanced Campaigns bietet Google die Möglichkeit, mehrere Filter anzulegen und die Kampagne so zu individualisieren. Dabei werden beispielsweise auf dem Smartphone bei unterschiedlichen Uhrzeiten auch jeweils andere Banner angezeigt. Hier sind die wichtigsten Tipps für die neuen Kampagnen:

 

Ziele und KPIs festlegen

Damit eine Kampage erfolgreich ist, müssen zuerst Ziele festgelegt werden, die messbar sind. Bestimmen Sie genau, welche Gewichtung CTR, Reichweite und tatsächliche Konversion erhalten.

 

Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Bislang steuerte man Kampagnen für mobile Geräte, Desktop und Tablet getrennt voneinander. Da nun alles in einem Topf landet lohnt sich eine erneute Analyse der Zielgruppe: Wie sucht meine Zielgruppe? Und welche Suchbegriffe kommen von welchem Endgerät?

 

Testen Sie Mobilfähigkeit

Auch die Landingpage sollte mit den neuen Enhanced Campaigns mobil optimiert sein. Besucher, die vom Tablet oder Smartphone kommen, möchten eine gute Usability für den jeweiligen Screen vorfinden. Website oder Shop sollten also, falls noch nicht geschehen, möglichst schnell mobil optimiert werden. Dennoch ist es möglich, die Ausspielung der Kampagnen auf Smartphones komplett außen vor zu lassen und das Budget auf 0 € einzustellen.

 

Kontrolle ist besser

Behalten Sie stets Ihre KPIs im Auge und optimieren Sie bei Bedarf.

 

Stellen Sie aktiv um

Werden Sie selbst aktiv und stellen Sie sobald wie möglich auf die erweiterte Kampagnenplanung um. Warten Sie nicht auf die von Google vorgesehene automatische Migration! So sparen Sie Budget und verbessern die Konversion.

 

Nutzen Sie Sitelinks

Sitelinks haben eine besonders hohe Conversion-Rate. Mit den neuen Kampagnen können Sitelinks nun auch nach Uhrzeit, Device und Ort ausgesteuert werden.

 

Tracking-Feature einsetzen

Die neuen Kampagnen bieten auch neue Tracking-Features. Falls Sie nicht bereits mit Googles Conversion-Tracking messen, müssen Sie mit Ihrem Anbieter klären, dass Sie die neuen Reportingmöglichkeiten auch nutzen können. Bildmanagement-Systeme sind ebenfalls von der Umstellung betroffen.