01.03.2016

Was versteht man unter Connected E-Mail-Marketing?

Wenn eine E-Mail-Marketing Software mit Online Shops, Content Management Systemen, dem Customer Relationship Management oder Webanalyse-Tools verknüpft wird, spricht man von einem “connected” E-Mail-Marketing. Dies ermöglicht u.a. einen ganzheitlichen Kundendialog. Dafür wird eine Schnittstelle geschaffen, die beide Marketing-Lösungen vereint.

Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels belegt, dass die E-Mail sowohl eine hohe Response als auch eine hohe Wiederkäuferrate aufweist. Im US-amerikanischem Raum machen Zahlen deutlich, dass E-Mail-Marketing in Kombination mit SEO den höchsten Traffic für Online Shops bringt. Die E-Mail weist eine Konversionsrate von 63,37 Prozent auf. Die Herkunft des Traffics stammt mit 57 Prozent ebenfalls aus Mailings. Aufgrund dieser Zahlen bewerten knapp 70 Prozent der Shop-Betreiber den Return-on-Invest als sehr gut bis gut.


Hier kommen Newsletter im eCommerce zum Einsatz

Da die E-Mail zu den beliebtesten Marketing-Instrumenten im eCommerce zählt, versenden viele Shop-Betreiber einen eigenen Newsletter, um Bestandskunden zu erreichen oder Neukunden anzusprechen. Hier finden Sie die gängigsten Mailings im eCommerce.

Klassischer Newsletter zum Abverkauf

In einem regulären Newsletter halten eCommerce-Unternehmen ihre Abonnenten über Produkte und neue Angebote auf dem Laufenden. Angereichert werden die Sortiment-Informationen mit redaktionellen Inhalten. Das können thematisch passende Blog-Beiträge, Tipps für den Einsatz des jeweiligen Produktes oder Hintergründe zur Produktion eines Artikels sein. Der klassische Newsletter wird in der Regel an eine umfangreiche Empfängerliste gesendet, wobei die Anrede auf jeden Fall personalisiert erfolgt.

Trigger E-Mails für eine personalisierte Ansprache

Trigger-Mails ermöglichen eine noch individuellere Ansprache der Abonnenten als der herkömmliche Newsletter-Versand. Diese Mailing-Form wird anlassbezogen versendet, d.h. zum Beispiel zum Geburtstag, Namenstag oder zu einem bestimmten Event. Da der Anlass der Mail den Empfänger direkt betrifft, hat er für den Leser eine hohe Relevanz. Dies zieht wiederum hohe Öffnungs- und Klickraten nach sich. Die personalisierten Anlässe ergeben sich aus den Daten des Empfängersatzes. Angaben wie das Geburtsdatum sind in der E-Mail-Marketing-Lösung hinterlegt, sodass Trigger-Mails automatisiert versendet werden können.

Newsletter-Kampagnen für bestimmte Zielgruppen

Newsletter-Kampagnen werden ein- oder mehrstufig versendet. Shop-Betreiber können für diesen Mailing-Typ bestimmte Zielgruppen definieren. Typische Beispiele sind saisonale Kampagnen zu Ostern oder Weihnachten sowie Rabattaktionen oder der Sommerschlussverkauf. Innerhalb der Software können Empfängerkreise gefiltert werden, die zum Beispiel häufig auf das gewünschte Kampagnen-Thema geklickt haben.

Transaktions-Mails für kommerzielle Benachrichtigungen

Hat der Nutzer ein Produkt bestellt, erhält er automatisch eine Bestellbestätigung. Dies fällt unter die Kategorie Transaktions-Mails. Weitere Beispiele sind:

  • Lieferankündigungen
  • Bestätigung Zahlungseingang
  • Zahlungserinnerungen
  • Annahme der Retoure

So verläuft die eCommerce-Integration

Die automatische Anbindung des Online Shops an die E-Mail-Marketing-Software bringt viele Vorteile mit sich und ist zuverlässig. Hierbei spricht man von der so genannten eCommerce-Integration. Die Integration ermöglicht folgende Punkte:

  • Übertragung der Empfängerdaten vom Online Shop an das E-Mail-Marketingsystem
  • Newsletter-Abmeldungen oder andere Kennzahlen werden zurück an den Shop übertragen

Der große Vorteil: Die Daten werden zentral an einer Stelle gebündelt und lassen sich automatisch mit dem jeweils anderen System synchronisieren. E-Mail-Marketeer müssen sich lediglich für ein System entscheiden, das führend ist. Hier bietet sich das System an, in dem aktuell die Daten zu allen Empfängern abliegen. Übertragen lassen sich auch Produktdaten, wie Texte, Bilder und Preise. An die Software des TWT Partners Inxmail Professional lässt sich grundsätzlich jedes beliebige System anbinden.

Weitere Vorteile des connected E-Mail-Marketings:

  • Durch die automatische Content-Übernahme von Informationen aus dem Online Shop in den Newsletter entfällt eine manuelle Pflege. Dies spart wertvolle Zeit. Hierfür muss der Redakteur lediglich die gewünschte Produkt-ID in die E-Mail-Marketing-Lösung einfügen. Die Software zieht sich die Informationen automatisch.
  • Automatisch erstellte Recommendation (Produktempfehlungen) werden realisiert und individuell auf die Bedürfnisse der Empfänger zugeschnitten. Gezogen wird der Inhalt von der Website oder direkt aus Angeboten vom Online Shop. Durch die Empfehlungen lernen Empfänger neue Artikel kennen, auf die sie ansonsten nicht aufmerksam geworden wären.
  • Das eCommerce-Tracking kann durch die Verknüpfung ebenfalls mit der Newsletter-Software abgebildet werden. Dafür werden an jeden Newsletter-Link spezielle Parameter angehangen, die im Online Shop von einem Zählpixel ausgelesen werden. Die Daten können beispielsweise direkt in das Web-Tracking des eCommerce-Auftrittes einlaufen.

Clevere Vernetzung steigert Effizienz

Connected E-Mail-Marketing macht nicht nur Newsletter-Kampagnen effizient, sondern schafft eine einheitliche Kommunikation und Datenbank. Daraus lassen sich konkrete Optimierungen für den Kundendialog ableiten und der ROI Ihres Shops erhöht sich deutlich. Sie wollen auf nahtlose redaktionelle Inhalte, Kunden- und Produktdaten setzen? Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen die passende Software, wie die Lösung von Inxmail Professional, an die Hand.