20.04.2015

Ferrari setzt auf Showrooms: In Australien können Kunden ihr Auto per Augmented Reality mit gewünschten Features ausstatten und direkt auf einem Tabet anschauen. Die Anwendung ermöglicht zum Beispiel die Betrachtung von Modellen in verschiedenen Farben oder eine aerodynamische Fahrt des Wunschwagens.

Autokäufer können über die App direkt in die Mechanik des Ferrari-Modells blicken. Des Weiteren lassen sich äußere Gestaltungsmerkmale des Ferraris kreieren. Die Augmented Reality-App ersetzt in Australien bereits die Fahrzeugbroschüre und macht den Autokauf interaktiv. Sobald der Wunschwagen steht, kann das Modell an Freunde und Familie per E-Mail oder Video gesendet werden. Ferrari setzt damit auf folgende zukunftsweisende Marketingansätze:

Deutsche Autohersteller haben den Augmented Reality-Trend ebenfalls für sich erkannt. Porsche hat für sein Modell "Porsche Panamera" eine AR-App für das iPad entwickelt, über die interessierte Käufer die Ausstattung und Leistung des Wagens betrachten können.

 (Quelle: luxurydaily.com )