05.12.2017

Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind aus der Automobilbranche nicht mehr wegzudenken. Vor allem für Produkte und Lösungen, die durch ihre Komplexität und Dynamik manuell nur schwer für neue Anforderungen anzupassen sind.

Der CIO von Volkswagen, Martin Hofmann, prognostiziert dass sich Algorithmen in den kommenden Jahren soweit entwickeln, dass sie ganze Unternehmen steuern können. Vertriebsplanung, Marketing und Produktion könnten mit Hilfe von Computeralgorithmen völlig automatisiert werden. Darüber hinaus würde die Technologie ermöglichen, Werbekampagnen selbstständig auf der Basis vorhandener Kundendaten zu erstellen sowie Produkte zu entwickeln.

Künstliche Intelligenz unterstützt die Produktion

Das Arbeitsumfeld im IT-Bereich wird sich durch Assistenzsysteme verändern. Software und Algorithmen die auf Machine Learning basieren können automatisch Veränderungen oder Muster in Daten erkennen. Dadurch können Fehler schneller identifiziert oder gar ganz vermieden werden. Intelligente Software kann ebenso eigenständig nach Lösungen für neue und unbekannte Probleme finden. Der Arbeitsalltag der IT-Mitarbeiter wird damit erleichtert. 

Beispielsweise will BMW Daten von Maschinen- und Prozesssensoren maschinell auswerten lassen und damit die Fahrzeugproduktion unterstützen. Die Mitarbeiter in der Montage erhalten dadurch einen umfassenden Überblick über alle Produktionsdaten und können unmittelbar erkennen, ob erforderliche Nacharbeiten an einzelnen Teilen vorgenommen werden sollten.