07.03.2018

Vor allem in der Automobilindustrie soll das digitale Abbild Anwendung finden. Über den digitalen Zwilling lässt sich beispielsweise nachprüfen, ob Maschinen für die Fertigung der Fahrzeuge nachgerüstet werden müssen. Dazu wird die smarte Factory digital “nachgebaut”. Ein Beispiel dafür ist das Siemens-Werk. In der digitalen Abbildung des Werkes werden zum Beispiel Funktionen und Objekte nachgestellt. Das Siemens-Werk hat über den “digitalen Zwilling” ihren aktuellen sehr hohen Automatisierungsgrad erreicht. Weitere Beispiele sind digitale Nachbauten von Häfen – etwa in Hamburg oder Rotterdam. Die entscheidenden Bereiche des Hafens wurden virtuell nachempfunden.
Ein großer Automobilhersteller lässt den gesamten Fertigungsprozess über ein IT-System in Echtzeit ablaufen. So lassen sich digital Schwankungen oder Qualitätseinbrüche feststellen.

Realität virtuell abbilden

Bei der Abbildung einer Unternehmensrealität entstehen zahlreiche Daten. Diese werden zur effektiven Weiterverarbeitung über einen sogenannten Data Lake aggregiert. Ideal lassen sich die Informationen in der Cloud abdecken. Im Data Lake werden alle relevanten Daten eines Produkts gebündelt.

Digitale Zwillinge zu gestalten ist ein komplexer Prozess. Dieser sollte agil aufgebaut werden. Wir bieten Ihnen die nötige Flexibilität und Datensicherheit.