26.04.2013

Die Verschmelzung von Online- und Offline-Commerce ist schon längst nicht mehr aufzuhalten und immer neue Apps und Gadgets drängen auf den Markt. Barcoo ist eine kostenlose Applikation von der checkitmobile GmbH zum Scannen von EAN- und QR-Codes. Die App richtet sich direkt an Endverbraucher und ermöglicht diesen, sich zusätzliche Informationen zu jedem Produkt anzeigen zu lassen, das er gescannt hat. Welchen Nutzen Sie aus der App ziehen können und wie Sie in Zukunft mehr über Ihre Produkte erfahren, lesen Sie hier.

 

Von der Idee zur App

Begonnen hat alles im Jahr 2007 mit dem Gedanken, die Biosiegel für deutsche Lebensmittel über eine JAVA- Applikation auf dem Handy einheitlich und übersichtlich zugänglich zu machen. Daraus entstand dann schnell die Idee, das Informationsangebot auszuweiten und eine umfassende, produktübergreifende Informations-Applikation für Smartphones zu entwickeln.

 

Die Funktionsweise

Das Funktionsprinzip ist simpel: Nach dem Starten der App halten Sie die Kamera Ihres Smartphones an den Strich- oder QR-Code des zu scannenden Produkts und schon bekommen Sie alle wichtigen Informationen angezeigt.

Dadurch erhalten Sie nicht nur Daten zu Nährwerten oder der ökologischen Nachhaltigkeit von Produkten, auch Nutzerbewertungen, Fotos und Preisvergleiche werden direkt aus der App heraus angeboten. Die dargestellten Informationen kommen dabei aus den verschiedensten Datenquellen.

 

Datenbereitstellung

Barcoo bekommt die bereitgestellten Daten von einer Vielzahl bekannter Portale, Preisvergleiche oder auch Testberichte. Der Großteil der Daten kommt jedoch direkt von den Nutzern der App selbst. Diesen ist es möglich, Kommentare, Bewertungen und Preisvergleich zu jedem beliebigen Produkt zu hinterlegen. Um hier Falschinformationen vorzubeugen, werden diese allerdings vor der Veröffentlichung von einer internen Redaktion geprüft.

 

Finanzierung und Konzept

Momentan setzt „Checkitmobile” bei Barcoo zunächst auf größtmögliches Wachstum und schnellen Kundengewinn. Es wird zwar bereits über Werbung und Provisionen beim Online-Shopping Geld verdient, allerdings sind diese Einnahmen eher gering. In Zukunft soll sich dies etwas ändern: Hersteller können über Barcoo eigene Informationen zu Produkten an die Kunden weitergeben. Darunter beispielsweise Hintergründe zur Ökologie und Nachhaltigkeit bei der Produktion oder auch des gesamten Unternehmens das dieses vertreibt.

 

Zukünftige Entwicklungen

Auch die Downloadzahlen für Barcoo wachsen immer weiter an - insbesondere dann, wenn wieder ein neuer Lebensmittelskandal in Deutschland bekannt wird. „Was heraussticht sind Einzelaktionen – wenn zum Beispiel in den Medien Skandale präsent sind – Pferdefleisch oder vor mehreren Jahren die Dioxin-Geschichte", sagt Bräuer. „Das sind wirklich die Zugpferde, da geht bei uns die Nutzung deutlich nach oben." Vor kurzem wurde nach Unternehmensangaben die Schwelle von zehn Millionen Downloads durchbrochen.