18.12.2017

Agile Manifesto

Die Basis für agiles Projektmanagement liegt in der Softwareentwicklung.  2001 haben 17 Software-Entwickler das "Manifest für agile Softwareentwicklung" publiziert. 

Zwei zentrale Gebote lauten:

“Unsere höchste Priorität ist es, den Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung wertvoller Software zufrieden zu stellen.”

 “Die besten Architekten, Anforderungen und Entwürfe entstehen durch selbstorganisierte Teams.”

Durch diese dynamische und ergebnisoffene Entwicklung bleibt das Produkt flexibel und kann sich ändernden Anforderung angepasst werden. Ein eigenverantwortliches Arbeiten im Team steht im Vordergrund, wodurch die Qualität des Produkts gesteigert werden. Im Ergebnis entsteht ein besseres Ergebnis in kürzerer Entwicklungszeit. 

Besseres Produkt und effizienterer Prozess

Die größten Vorteilen eines agilen Projektmanagements sind also: 

  • Schnellere Bereitstellung von Lösungen
  • Mehr Effizienz durch reduzierte Ressourcen
  • Höhere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit 
  • Bessere Konzentration auf Kunden- und Projektanforderungen 
  • Schnellere Identifizierung und Bearbeitung von im Projektverlauf auftretenden Problemen 

Herausforderungen bei der Umsetzung

Ein agiles Vorgehen unterscheidet sich wegen der Dynamik und Ergebnisoffenheit stark von klassischem Projektmanagement. Deshalb ist es eine Herausforderung, agiles Handeln in klassische Umgebungen zu integrieren. Bekannte Denkstrukturen müssen aufgebrochen werden. Es wird Mut benötigt, um unfertige Entwicklungen zu präsentieren und diskutieren.

Zukunft von agilem Denken

In dem immer dynamischer werdenden Markt, der durch die Digitalisierung getrieben und verändert wird, bringt agiles Projektmanagement zahlreiche Vorteile und beherrschbare Nachteile. Es sollte deshalb weiterhin an Attraktivität gewinnen.