11.09.2013

Newsletter werden immer häufiger mobil gelesen. Eine aktuelle Studie von „ExactTarget” ergibt, dass die Hälfte der deutschen Newsletter-Abonnenten mindestens einmal pro Tag ihre E-Mails auf dem Smartphone abrufen. Wie die Qualität der abgerufenen Newsletter aussieht, kann nur schwer beurteilt werden. Fakt ist: Minderwertige Newsletter landen auch über iPhone und Co. schneller im virtuellen Papierkorb, als Ihnen lieb ist. Wie Sie durch gut gemachte mobile Newsletter überzeugen können, zeigen die folgenden Best Practices.

E-Mails werden nach wie vor mehrheitlich im Desktop-Format entworfen – gelesen werden sie jedoch zu einem großen Teil auf mobilen Devices. Hier müssen Unternehmen stärker ansetzen: Mobile Nutzer erwarten optimierte Informationen für Ihr Endgerät sowie ein benutzerfreundliches Layout auf Smartphone und Tablet. Wichtige Fakten zum mobilen Mail-Marketing finden Sie hier:

 

Wie das Zusammenspiel der oben genannten Punkte gelingen kann, zeigen die folgenden Best Practices.

 

Best Practice: Mobile Newsletter

Fitbit

Der Hersteller von digitalen Fitness-Armbändern stellt wöchentliche Statistiken der Nutzer als mobilen Newsletter bereit. Durch das drahtlose Tracking werden beispielsweise Fakten zur Ernährung, zum persönlichen Schlafverhalten oder zu den geleisteten sportlichen Aktivitäten kompakt dargestellt. Nutzer können so ihre Fortschritte selbst nachhalten.

 

 

Zuliliy

Zuliliy verschickt täglich Deals für Mütter und Kinder. Während die meisten E-Mail-Marketer eine einzelne Willkommens-Mail nach dem Abonnement des Newsletters verschicken, sendet Zuliliy eine Willkommens-Serie. Bestehend aus fünf E-Mails erhalten die Mütter Rabatt-Angebote, eine Übersicht der Social Media-Auftritte oder einen Hinweis zum Download der Zuliliy-App.

 

 

Foursquare

Der Location-based-Service Dienstleister Foursquare verschickt seinen Newsletter in einem ansprechenden Design für mobile User. Foursquare setzt als standortbezogenes Soziales Netzwerk auf die Wünsche von mobilen Anwendern. Über den Newsletter lassen sich Empfehlungen zu Locations abgeben, an denen die Abonnenten eingecheckt haben.

(Bildquelle: ExactTarget)

Zusammenfassung: Der mobile Newsletter sollte generell auf drei Bereiche angepasst werden.

1. Content: Natürlich gilt auch für das mobile E-Mail-Marketing: Ihre Nachricht muss Mehrwert für den Nutzer bieten. Bei mobilen Newslettern rückt die Relevanz noch stärker in den Vordergrund. Entschlacken Sie Ihre Inhalte daher auf das Wesentliche.

2. Design: Ein flaches und simples Design ist bei mobilen Newslettern gefragt. Vor allem die Call-to-Action-Elemente sollten in einer ausreichenden Größe dargestellt werden, um eine gute Klickbarkeit auf dem Touchscreen zu gewährleisten. Wichtig ist außerdem das Layout auf den gängigsten E-Mail-Clients zu testen. Die Newsletter-Software “Inxmail” bietet beispielsweise eine Vorschau für das iPhone an.

3. Personalisierung: Hat der Abonnent seinen Namen freiwillig hinterlassen, nutzen Sie die Angaben zur persönlichen Ansprache. Der Newsletter wirkt durch die Personalisierung wie für den Empfänger zugeschnitten.

Weitere Informationen zur Erstellung eines Mobilen Newsletters erhalten Sie in unserem Fach-Video:

http://www.youtube.com/watch?v=R_lke4Qi5NU 

 

Fazit

Die Nutzung mobiler Endgeräte steigt rasant. Daher wird es immer wichtiger, Mobile Content zu erstellen. Aus einer Untersuchung des Marketingtechblog geht überraschend hervor, dass E-Mails, die mobil geöffnet werden deutlich mehr Conversion erzielen wie soziale Aktivitäten. Gestalten Sie Ihre Inhalte adaptiv und hochwertig. Relevanter Content ist dabei genauso wichtig wie eine individuelle Strategie des mobilen Newsletters. Bieten Sie Abonnenten beispielsweise spezielle Angebote oder eine allumfassende Informations-Serie á la Zuliliy. TWT berät Sie gerne hinsichtlich Ihrer mobilen Newsletter-Strategie.