28.10.2016

Animationen im Webdesign unterhalten nicht nur den User und steigern seine Aufmerksamkeit. Ein intelligent gestaltetes Webdesign lenkt das Interesse des Nutzers auf ausgewählte Elemente. Animationen können dabei unterschiedliche Funktionen erfüllen.

Sie tragen zur Verständlichkeit einer Website bei, unterstützen das Markenimage oder steigern den Unterhaltungswert. All diese Aspekte wirken sich positiv auf die Wahrnehmung einer Website aus, denn Animationen sind ein zentraler Bestandteil der User Experience. Dabei müssen sie einerseits einen konkreten Sinn erfüllen, andererseits zum übrigen Stil der Website passen. Eine schnelle, nachfedernde Bewegung passt gut zu einer verspielten Marke. Für seriöse Marken empfiehlt sich eine Animation, die sanft startet und endet.

Best Practice - Tillman´s Toasty

Kundeninteraktion und animierte Designelemente finden sich auf der Seite von Tillman´s Toasty wieder. Der Nutzer selbst steuert, inwieweit sich die Startseite, verändert.

Scrollt er nach oben, verändert sich der Aufbau Webseite. Dort wo zuvor ein Toaster sowie die Toasty-Produktpalette zu sehen war, befindet sich im Mittelpunkt der Seite nun ein kurzer Info-Text zum Alleinstellungsmerkmal des Snacks. Da der Fokus des Users nun auf dem Text liegt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er diesen auch liest, hoch. Animationen und Interaktionen erhöhen die Verweildauer auf einer Seite.

Den Slogan “Don´t call it Schnitzel” hebt die Marke Tillman durch den animierten Reiter “Schnitzel” hervor. Bei dem Versuch das Wort anzuklicken beginnt es, sich wild zu schütteln. Gleichzeitig erscheint der Slogan groß und aufmerksamkeitsstark auf der Webseite.

Werden die User selbst an Veränderungen einer Webseite beteiligt, hat dies einen unterhaltenden Wert. Gleichzeitig steigt die Konzentration auf den Inhalt, der neu erscheint.

Nutzer sind bei dem Besuch einer Seite meist selbst sehr aktiv. Sie klicken oder scrollen sich durch verschiedene Bereiche und Unterseiten. Dabei erwarten sie, dass auf ihre Aktion auch eine Reaktion folgt.  

Sinn einer Aussage verstärken, Wartezeit verkürzen

So wie Tillman’s, nutzen auch andere Branchen Animationen, um die User Experience zu verbessern. Im eCommerce zuckt das Adresseingabefeld bei falschen oder unvollständigen Angaben auf. Auch Wartezeiten, beispielsweise während eines Seitenaufbaus, scheinen dem User durch Animationen kürzer. Animierte Ladebalken sind ein beliebtes Gestaltungsmittel, um von einem eigentlich langsamen Vorgang abzulenken. Ein visuell hervortretender Button wird stärker beachtet, als einer der sich statisch an die Umgebung der Webseite angepasst hat. Herausstechende Elemente erwecken den Eindruck besonders wichtig zu sein. Sie helfen dem User außerdem dabei, sich zu orientieren.

Nutzwert und Unterhaltung im gleichen Maß

Warum kommen Animationen so gut beim Nutzer an?
Dinge, die sich bewegen, bieten eine Abwechslung zu üblichen Darstellungsweisen von Internetpräsenzen und werden somit stärker von den Nutzern wahrgenommen. Eine Animation muss deshalb auch einen konkreten Vorteil für Website und Nutzer haben.
Steht der Unterhaltungswert im Vordergrund, kommt dies im ersten Moment vielleicht gut an, langfristig erschwert er jedoch das Besucher-Erlebnis.  

Animationen, die sinnvoll eingesetzt werden, verbessern die User Experience. Sie steigern das Vertrauen des Nutzers und bereiten ihn darauf vor, dass sich etwas verändert. Ein ausgewogenes Maß zwischen Unterhaltung des Users und Unterstützung des Geschäftsziels sollte dennoch immer eingehalten werden.

Auch Sie wollen durch Animationen im Webdesign die Aufmerksamkeit Ihrer User erlangen? Kommen Sie gerne auf uns zu. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir eine passende Strategie.