28.11.2017

Was ist Bitcoin und wie funktioniert das System

Unter Bitcoin versteht man eine digitale Währung. Die Kryptowährung existiert seit 2009 und wird im Gegensatz zu Euro und Dollar nicht als Münze geprägt oder Schein gedruckt. Erzeugt werden die Bitcoins dezentral auf vielen Computer rund um die Welt, die die Coins errechnen. Bitcoins sollen als virtuelle Währung einen Zahlungsverkehr ermöglichen, der unabhängig von Banken und Regierungen funktioniert. Mit Hilfe der Blockchain-Technologie wird der Bitcoin gehandelt. Die Blockchain kann als digitales Kassenbuch bezeichnet werden, das jede jemals getätigte Transaktion speichert. Die Transaktionen sind für jeden öffentlich einsehbar. Verschlüsselungstechniken gewährleisten, dass nur Eigentümer der Bitcoins Transaktionen vornehmen können, damit wird sichergestellt, dass ein Bitcoin nur einmal ausgegeben werden kann.

Bitcoin Boom

Seit Anfang 2017 hat sich der Wert des Bitcoin-Kurses etwa verzehnfacht. Ein Grund dafür ist, dass die Kryptowährung bei Anlegern immer beliebter wird. Und auch in Ländern mit politischen Spannungen, wie etwa Venezuela, wird der Bitcoin als alternative Währung nachgefragt. Da hinter dem Bitcoin keine großen wirtschaftlichen Entwicklungen oder Trends wie Wirtschaftswachstum stehen, lässt sich die Frage ob der Kursanstieg angemessen ist, nur schwer bestimmen. 

Bitcoin in der Kritik

Im System bleiben die Teilnehmer anonym, deshalb wird die digitale Währung oft mit dem Thema Cyberkriminalität in Verbindung gebracht. Ebenso verbraucht die Berechnung einer einzelnen Transaktion enorme Mengen Strom, weshalb Experten auf die erhebliche Umweltbelastung hinweisen. Auch die Zentralbanken üben immer wieder Kritik am Bitcoin. Sie stellen in Frage, ob es sich bei der Devise überhaupt um Geld beziehungsweise eine Währung im klassischen Sinne handelt.

Bitcoins als Alltagswährung

Bestimmte Geschäfte und Online-Händler akzeptieren bereits die Zahlung per Bitcoin. Unternehmen, die Bitcoins als Zahlungsmittel nutzen wollen, müssen sich ein digitale Geldbörse, ein sogenanntes Wallet, einrichten. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Bitcoin durch die Blockchain-Technologie als fälschungssicher gilt. Shopbetreiber profitieren von der Zahlungsmethode, da Transaktionen beschleunigt und Kosten reduziert werden.