22.02.2018

Marken sollten nicht wahllos Kommentare unter die Beiträge ihrer Follower setzen. Zwar wirkt das Interesse zunächst positiv, doch ein zufällig ausgewählter Emoji unter einem Instagram-Bild wirkt unprofessionell und wird schnell als Spam markiert. Wenn Sie also mit Ihren Fans in Interaktion treten wollen, dann beteiligen Sie sich mehrwertstiftend und personalisiert. Dies erfordert mehr Zeit - doch es stärkt die Kundenbindung.

Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu Botschaftern

Mitarbeiter können einen enormen Beitrag zum Markenimage beitragen. Botschafter, die auf Facebook oder Instagram über ihre Arbeit, Team-Events oder Messebesuche berichten, wirken authentisch und bieten Kunden einen idealen Blick hinter die Kulissen. Dabei sollten jedoch Social Media Guidelines eingehalten werden, welche das Unternehmen vorab festlegt.

Kanalspezifisch posten

Die Funktionen der Netzwerke gleichen sich zwar immer mehr an, dennoch sollte nie gleicher Content auf allen Kanälen verwendet werden. Ihre Zielgruppe wird schnell merken, dass Sie es “sich einfach machen”. Jede Plattform hat spezifische Posting-Regeln. Auf Instagram sind Stories gefragt; auf Xing ein seriöser Business-Post. Marken sollten diese Regularien einhalten, um erfolgreich zu sein.

Lob durch Social Sharing

Immer wieder sieht man Postings, in denen darum gebeten wird, dass der Inhalt geteilt wird. Bei einem Gewinnspiel ist dies durchaus sinnvoll. Regulärer Content sollte jedoch keine Bitte an Fans beinhalten. Marken sollten hingegen Content erstellen, welcher gerne geteilt wird. Ob witzig, unterhaltsam, spannend oder inspirierend: Social Sharing ist ein Lob Ihrer Follower.

Unsere Social Media Experten beraten Sie gerne zu Ihrer Strategie.