21.12.2015

Animationen sind ein sehr guter Eye-Catcher im E-Mail-Marketing. Ein Call-to-Action kann beispielsweise als GIF-Datei eingebunden werden, um ihn vom restlichen Design abzuheben. Eine 360°-Darstellung präsentiert Produkte auf interaktive Weise und Videos vermitteln Emotionen zu Ihrer Markenbotschaft. Generell lassen sich zwei Formate in Newsletter einbinden: GIF-Dateien und Videos.

GIF-Dateien im Newsletter richtig einsetzen

Das GIF-Format bietet die Möglichkeit, mehrere Bilder in einer Datei anzuordnen und diese nacheinander anzuzeigen. So entsteht der Eindruck von Bewegtbild. Die Sequenzen lassen sich dabei unendlich oft wiederholen. GIFs sollten jedoch nur eingesetzt werden, wenn diese Mehrwert stiften und den Inhalt unterstreichen. Zudem sollten die animierten Dateien nicht zu groß ausfallen, damit die Bilder auch bei einer langsameren Verbindung gut laden.

Animierte GIFs werden von immer mehr E-Mail-Clients unterstützt. Sämtliche gängige E-Mail-Programme wie Outlook, GMX, web.de oder Apple Mail unterstützen diese Form der bewegten Bilder. Ausnahmen bestehen bei Outlook 2007 und 2010 sowie Windows Phone 8.0. Die folgenden Beispiele zeigen, wie GIFs sich im Newsletter aufmerksamkeitsstark einbinden lassen. 

Online-Trend: Videos im Newsletter

Videos sind der am schnellsten wachsende Online-Trend. Ob auf YouTube, eingebettet in den Unternehmensblog oder als Produktvorstellung: Der Einsatz von Videos ist vielfältig und für das E-Mail-Marketing ideal geeignet. Mittels HTML5 Tag lassen sich die Bewegtbild-Inhalte beispielsweise einfügen. Der Einsatz einer Grafik, die einen Video Player imitiert, ist ebenfalls beliebt. Der Abonnent sieht ein sogenanntes Sequenzbild mit den typischen Bediensymbolen eines Videoplayers. Der Empfänger wird so animiert auf “Play” zu drücken. Die dahinterliegende Seite öffnet sich und das Video kann im Browser angeschaut werden.

 

Vorteile durch bewegte Bilder im Newsletter

  • Videos vermitteln Emotionen und wecken die Gefühlswelt der Rezipienten
  • Bewegtbilder wirken aktivierend und nicht statisch wie reine Textnachrichten
  • Komplexe Sachverhalte lassen sich zum Beispiel durch Produktvideos verständlich darstellen
  • GIF-Dateien und Videos haben einen hohen Unterhaltungswert
  • Videos lassen sich besser aufnehmen und schneller konsumieren

Praxis-Tipps für den Einsatz von GIFs und Videos

  • Bewegte Inhalte sollten Kernelement der E-Mail sein und nicht nur unterstützendes Element.
  • Die Botschaft sollte auf dem ersten Videoscreen deutlich werden, damit diese auch bei einem fehlgeschlagenen Abspielen übermittelt wird.
  • Für den Fall des Nicht-Abspielens ist ein Fallback Image einzuplanen.
  • Die bewegten Bilder sollten so eingebaut sein, dass sie ohne Scrollen gesehen werden.
  • Die Dauer der bewegten Inhalte sollte nicht länger als bis zu 45 Sekunden sein.

Fazit

Mit bewegten Inhalten lässt sich Aufmerksamkeit im Newsletter erzeugen. Content wird auf diese Weise visuell vermittelt und weckt Emotionen bei den Abonnenten. Ob GIF-Dateien oder Videosequenzen: Wir beraten Sie gerne zu Newsletter-Inhalten, die unmittelbar ankommen.

(Quelle: experian/Bilder: TUI, Shoemint, Photojojo, Bath & Body Works)