02.06.2015

Im E-Mail-Marketing unterstreichen Farben den Inhalt des Newsletters. Neben einem aussagekräftigen Betreff und einer persönlichen Ansprache, können die richtigen Farben die Empfänger animieren und zu der gewünschten Conversion führen. Doch auf welche Farbtöne reagieren die Leser und welche Rolle spielt die eigene Corporate Identity?

Bildschirmfoto 2015-04-23 um 09.38.01

Betreff, Content, Bilder, Farben: Das gesamte Erscheinungsbild eines Newsletters ist wichtig, um bei der Zielgruppe positiv wahrgenommen zu werden. Die eigene Marke sollte sich im Design sowie bei der Farbgebung stets wiederspiegeln. Die individuelle Corporate Identity oder das Corporate Design Manual greifen hier als Richtlinie. E-Mail-Marketeer sollten bei der Gestaltung des Newsletters Farben vermeiden, die nicht mit dem eigenen Unternehmen in Verbindung gebracht werden. Im Idealfall ordnen die Empfänger die E-Mail direkt über die Farbwahrnehmung Ihrem Unternehmen zu. Die aktuelle Studie “Impact of Color in Marketing” unterstreicht dies und kommt zu einem zentralen Ergebnis: 90 Prozent der Kaufentscheidungen werden durch Farben beeinflusst. Jede Farbe wird dabei von den Nutzern mit ganz unterschiedlichen Bedeutungen verknüpft.

Rot: Die Farbe Rot gilt als aussagekräftig und erzielt eine hohe Aufmerksamkeit. Starke Emotionen können mit Rot ausgedrückt werden. Jedoch sollte mit dieser Farbe sparsam umgegangen werden, da sie auch schnell aggressiv und aufdringlich wirken kann.

Blau: Ehrlichkeit, Treue und Vertrauen werden mit der Farbe Blau verbunden. Dienstleistungen, die ein hohes Maß an Vertrauen und Sicherheit vermitteln wollen, können gut mit dieser Farbe arbeiten.

Orange: Newsletter, die Orange-Töne enthalten, werden laut der Studie als warm und positiv empfunden. Sommertage oder gute Laune werden von den Abonnenten mit der Farbe Orange assoziiert.

Grün: Grün ist eine naturverbundene Farbe, die beruhigend wirkt. Themen wie Wachstum oder Umwelt lassen sich ideal mit Grün unterstreichen.

Grau: Diese Farbe verkörpert Seriosität und Sachlichkeit. Daher eignet sich Grau zum Beispiel als Hintergrundfarbe, um dem Newsletter Nachdruck zu verleihen. Im B2B-Bereich oder bei Nachrichteninhalten wird zunehmend Grau als Farbgebung gewählt.

Lila: Die kräftige Farbe wird oft für Wellness- und Beauty-Produkte verwendet, da sie Luxus und Erfolg verkörpert.

Die Infografik von Webpage FX gibt weitere Aufschlüsse über die Psychologie der Farben im Marketing.

Folgende Fakten sind besonders interessant:

  • bunte Anzeigen werden 42 Prozent öfter gelesen als dieselbe Anzeige in schwarz-weiß
  • Rot verleitet zu Impulskäufen
  • Orange unterstreicht vor allem Call to Action
  • 93 Prozent der Käufer achten auf die visuelle Aufmachung

E-Mail-Marketeer sollten jedoch beachten, dass es soziale, kulturelle und persönliche Beziehungen zu Farben gibt. Nicht jeder Empfänger wird gleich auf die Farbgebung des Newsletters reagieren. Daher ist es sinnvoll, vorab A/B-Testings durchzuführen, um die Wirkung des Mailings zu überprüfen. Anhand der Klickzahlen lassen sich Vorlieben bei der Zielgruppe definieren, sodass diese Erkenntnis auf zukünftige Mailings übertragen werden kann.

Internationales Best Practice: NIVEA News

Die englischsprachige Ausgabe der NIVEA News verdeutlicht, wie Corporate Design im E-Mail-Marketing aussehen kann. Innerhalb des Newsletters wird mit diversen Blau-Tönen gearbeitet, die die Marke NIVEA verkörpern. Zudem wird Vertrauen und Loyalität durch die Farbwahl aufgebaut, die sofort mit dem Markennamen assoziiert wird. Ein aufmerksamkeitsstarkes Produktbild zum beworbenen Content sowie eine personalisierte Anrede runden das Mailing ab.

 

Individuelle Vorlagen für E-Mail-Kampagnen

Individuelle E-Mails im eigenen Corporate Design lassen sich am besten über die passenden Newsletter-Templates versenden. Ob Inxmail oder eCircle Teradata: E-Mail-Marketing Technologien ermöglichen eine kreative Gestaltung von Unternehmens-Newslettern. Das Design ist dabei genauso wichtig wie überzeugende Inhalte. Wir arbeiten Kreativleistungen für Sie zielgruppen- und medienadäquat heraus. Sprechen Sie uns gerne an!

Quelle: contentmanager.de