25.06.2014

Autos werden immer vernetzter und kommunikativer. KFZ- und IT-Industrie verschmelzen miteinander und ermöglichen so innovative Bedienkonzepte oder intelligente Assistenzsysteme. Die Connected Cars eröffnen Zulieferern zudem neue Umsatzquellen.

Das Auto als höchstentwickelter Computer? Nvidia-Mitgründer Jen-Hsun Huang gab bei Audi auf der CES Anfang des Jahres bekannt, dass Fahrzeuge definitiv auf dem besten Weg dorthin sind. Bereits heute ist die Verbindung des Smartphones mit einigen Auto-Modellen möglich. Ob Autos allerdings in Zukunft per Autopilot fahren können, wie Google es mit seinem eigenen IT-Car umsetzen will, sei mal dahingestellt. Aber viele nützliche Anwendungen werden das Fahren komfortabler und sicherer machen. Sei es die automatische Erinnerung für den nächsten Werkstattbesuch oder eine Übersicht des Kraftstoffverbrauchs in einer App: Große Autozulieferer integrieren schon heute passende Technologien in ihre Modelle.

 

Connected Cars: Erste Projekte überzeugen

Google mischt beim Thema Car-IT natürlich mit. Gemeinsam mit Audi, General Motors, Honda und Hyundai rief der Konzern eine Open Automotive Alliance ins Leben, damit Googles Betriebssystem Android im Auto als Vorreiter gilt. Vor allem BMW schreitet mit seinem Projekt “ConnectedDrive” weiter voran. Services und Apps bieten beispielsweise einen digitalen Reiseleiter, Entertainer oder eine aktive Geschwindigkeitsregelung.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=bTsjuM26fcA

Daimler bietet Connectivity-Plattformen an, die hauseigene Online-Dienstleistungen verknüpfen. Dazu wurde eine Kooperation mit der Deutschen Telekom geschlossen. Zum Angebot gehören:

 

  • Echtzeit-Verkehrsinformationen
  • Personal Radio
  • Zugriff auf soziale Netzwerke
  • Mobilitätsangebote

 

Elektroautos wie das von der französischen Groupe Akka verfolgen ein Konzept, das das autonome Fahren und Einparken ermöglicht. Zudem soll das Auto mit dem Fahrer kommunizieren und über Social Media zum Mitfahren einladen.

 

Fazit: Neue Marktchancen entstehen

Die Einspeisung von Navigationsdaten in Echtzeit über Location-based-Services bis hin zur technischen Ferndiagnose der Werkstatt: Von der Car-IT werden große Dinge erwartet. Unternehmen wie Google werden zudem im Infotainment-Bereich ihre Spuren hinterlassen. Die Vernetzung im Auto bietet nicht nur Nutzern mehr Komfort, sondern eröffnet Drittanbietern neue Marktchancen. Positionieren Sie sich also rechtzeitig am Markt, um auf den Zug “Car-IT” aufzuspringen.