31.07.2013

Die Planung für Ihre digitale Weihnachtskampagne hat noch nicht begonnen? Dann wird es höchste Zeit, denn Weihnachten ist nicht mehr weit weg. Anhand unserer PENNY-Casestudy und weiterer kreativer Beispiele zeigen wir Ihnen, wie Sie die emotionalste und umsatzstärkste Zeit des Jahres erfolgreich nutzen und Ihre Kunden in weihnachtliche Stimmung versetzen können.

Die PENNY Markt GmbH setzte 2012 auf eine Kombination aus weihnachtlicher Microsite und eCard. TWT kreiert eine ansprechende Weihnachtswelt mit zusätzlicher Einbindung einer eCard-Mechanik. Der besondere Clou: Besucher können ihre eigene Weihnachtsgeschichte anhand eines Fotocomics erstellen und zusammen mit einem Weihnachtsgeschenk in Form eines PENNY-Gutscheins an Freunde verschicken.

Bildschirmfoto 2013-07-31 um 10.45.38

Visuell realisiert wird dies mit statischen Fotografien bzw. Fotocollagen in mehreren Ebenen. Dank Parallax-Verschiebung entsteht der Eindruck von Dreidimensionalität und Tiefe. Mit Hilfe dieser Weihnachtsaktion konnte PENNY die Zahl seiner Newsletter-Abonnenten signifikant erhöhen. Ziel war es außerdem, durch die innovative Weihnachtskampagne und ihre Verbreitung auf den diversen Social Media Kanälen, die Markenbekanntheit zu steigern und die Kunden an die Marke PENNY zu binden.

 

Vielfältige Möglichkeiten für den digitalen Weihnachtsmarkt

Weihnachtliche Websites und eCards oder Adventskalender in allen möglichen Ausprägungen gehören mittlerweile zum Standard-Repertoire zur Weihnachtszeit. Bei einem Klick auf’s Türchen winken attraktive Sonderangebote, Gutscheine oder Rabatte, die Kaufanreize schaffen, Kunden in die Shops locken und Ihre Markenpräsenz steigern. Dabei ist der tägliche Überraschungseffekt nicht zu vernachlässigen. Sind die Inhalte des Adventskalenders kreativ und aktivierend, kehrt der User immer wieder zurück und teilt die Seite womöglich noch mit anderen.

Auch die Verwendung unterschiedlicher Kanäle (Facebook, Pinterest, Youtube) bietet vielfältige Möglichkeiten, den User zu binden. Gewinnspiele als integrierte Facebook-App oder Wettbewerbe mit den besten Plätzchen-Rezepten oder den schönsten Weihnachtsdekorationen stehen hoch im Kurs. Die Bilderplattform Pinterest kann optimal als visuelle Unterstützung einer Weihnachtskampagne herangezogen werden. Besonders erfolgreich ist ebenfalls die Verzahnung verschiedener Vertriebskanäle für einen crossmedialen Ansatz.

 

Mobile First - Auch zu Weihnachten

Um Kunden auch mobil zu erreichen sind der Einsatz von QR-Codes oder ausgefallene Augmented Reality-Kampagnen bestens geeignet. Die quadratischen Codes können für Rabatt-Aktionen eingesetzt werden oder als kleine Geschenkanhänger, die der Schenkende mit einer weihnachtlichen Sprachbotschaft für den Beschenkten hinterlegen kann. Die Lebensmittel-Kette Waitrose nutzte Augemented Reality, um Plätzchen-Rezepte zum Leben zu erwecken. Die App funktioniert mit TV- und Print-Werbung. Das Smartphone wird auf das Bild gerichtet und Nutzer können die Rezepte bekannter Köche herunterladen oder Videos zur Herstellung anschauen.

www.youtube.com/embed/EV7uHdMIYl4 

User-generated Content steht weiterhin ganz oben auf der Beliebtheitskala erfolgreicher Weihnachtskampagnen. Lego erschuf den Begriff “Brickmented-Reality”. Wie bei Augmented Reality vermischt sich die reale Welt mit der virtuellen Welt - mit Unterstützung der bunten Lego-Steine. User sollten weihnachtliche Fotos mit selbst-gebauten Lego-Konstruktionen machen. Die Anleitungen dazu fanden sich auf der Kampagnen-Website. Die Aktion war ein weltweiter Erfolg mit Teilnehmern aus 119 Ländern und knapp 4 Millionen Facebook-Likes.

www.youtube.com/embed/_aVpx6sBZGU 

Intelligente, kreative und überraschende Kampagnen können die Markenbildung und den Wiedererkennungswert unterstützen und somit den Abverkauf steigern. Deshalb lohnt es sich, schon jetzt aktiv über die nächste Weihnachtskampagne nachzudenken. Sprechen Sie uns an!