20.03.2015

Wissen ist Macht: Das geflügelte Wort des englischen Philosophen Francis Bacon aus dem 16. Jahrhundert hat auch heute, über 500 Jahre nach dessen Tod, keinerlei Bedeutung eingebüßt. Große Datenmengen, also relevante Informationen aus dem digitalen Alltag, entwickeln sich immer mehr zu einem der wertvollsten Güter innerhalb der IT-Branche.

Auf der diesjährigen CeBIT ist Big Data eines der großen Trendthemen. Viele Unternehmen sammeln und speichern enorm viele Informationen, von deren Analyse sie sich weitreichende Wettbewerbsvorteile versprechen. Dazu bedarf es allerdings leistungsstarker Monitoring-Tools, welche diese Datenmengen in die richtige Relation setzen und dem Betrachter in verständlicher Form ausgeben.

IBM, einer der weltweit größten IT-Konzerne der Welt, zählt zu einem der führenden Unternehmen, wenn es um die Analyse und Auswertung von Big Data geht. Alistair Rennie, Manager bei IBM Analytics Solutions, stellte auf der Messe beispielsweise eine neue Anwendung vor, welche die tägliche Informationsflut auf Twitter erfasst, strukturiert und daraus konkrete Handlungsempfehlungen generiert.

Fest steht, Big Data wird eine immer größere Rolle bei der Entscheidungsfindung einnimmt und in Verbindung mit den entsprechenden Tools, weitreichenden Einfluss auf die Geschäftsprozesse und Wertschöpfungsketten der Zukunft hat.

(Quelle: welt.de)