12.01.2015

Am Anfang steht die Entscheidung, die Performance der Website zu optimieren. Gesagt, getan! Aber wo soll man beginnen und was sollte getestet werden? Meist werfen die ersten Tests weitere Fragen auf und erfordern zusätzliche, detailliertere Tests. Wir geben Ihnen Anregungen, wie Sie erfolgreich testen.

 Conversion rate Tipps

Um die Conversion Rate zu optimieren, können fast alle Elemente einer Website und in der Kundenkommunikation unter die Lupe genommen werden. Vom Call-to-Action über die Bildsprache, Navigation und Formulare - überall lauern Stolperfallen, die eine erfolgreiche Konvertierung torpedieren können.

Call-to-Action

Ihre Website soll Besucher dazu bewegen, aktiv zu werden. Sei es, dass ein Einkauf getätigt, ein Artikel gelesen und geteilt oder etwas heruntergeladen wird. Dies geschieht nur, wenn der Call-to-Action (CTA) prominent und attraktiv platziert wird. Ändern Sie den Text, die Form oder die Farbe des CTA-Buttons oder spielen Sie mit der Platzierung auf der Website. Testen lässt sich auch, ob mehrere Buttons öfter zum Ziel führen als nur ein Call-to-Action auf der Seite. Sind Hyperlinks erfolgreicher für die Konvertierung als Buttons?

Content

Wo auf der Seite Content positioniert wird, ist ein entscheidender Punkt für eine erfolgreiche Conversion Rate und auch hier gibt es verschiedenste Test-Möglichkeiten. Sind Website-Besucher gewillt, für hochwertigen Content mit persönlichen Informationen zu “zahlen”? Probieren Sie ebenfalls verschiedene Tonalitäten und Stile aus und testen Sie, welche bei Ihrer Zielgruppe besser ankommen. Scrollen Ihre Besucher lieber, um an bestimmten Content zu gelangen oder klicken sie lieber durch unterschiedliche Seiten? Auch Merkmale wie Textumfang, Schriftart und -größe sollten immer wieder überprüft werden. Nutzen Sie Bewertungen oder Ratings? Hier lohnt sich ebenfalls ein Testing, welche Portale gut angenommen werden und welche eher weggelassen werden können.

Visuals

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. So abgedroschen dieser Satz auch sein mag, er hat immer noch seine Berechtigung. Die richtige Bildwahl, kann Menschen unterbewusst beeinflussen. Testen Sie also unterschiedliche Bildtypen, z.B. Mensch vs. Maschine. Testen Sie dazu auch Geschlecht, Alter etc., wenn Menschen im vorangegangenen Testing gut ankommen. Sind Stockfotos besser geeignet oder kreieren Sie mit persönlichen Bildern aus Ihrem Unternehmen eine positivere Verbindung? Auch sollten Sie testen, ob Videos oder 360° Produktbilder besser beim User ankommen.

Prozessoptimierung

Ob Sie ein Produkt verkaufen, Newsletter-Abonnenten gewinnen oder Leads generieren wollen, wichtig ist, dass Seitenbesucher den Anmelde- oder Checkout-Prozess schnell und problemlos durchlaufen können. Nutzen Sie A/B-Tests, um auch hier eine optimale Conversion Rate zu erzielen. Sind Sie erfolgreicher, wenn überflüssige Elemente wie Angebote, Promotions oder Versandinformationen von den Seiten entfernt werden? Wieviele Seiten sind im Prozess optimal? Sind viele Seiten mit wenig Text pro Seite besser als wenige Seiten mit vielen Infos? Funktionieren eventuell Boxen mit zusätzlichen Informationen für Ihre Zielgruppe besonders gut?

Navigation

Eine gute Navigation ist natürlich das A und O einer Seite. Auch hier lässt sich mit Testings herausfinden, ob die Navigationsleiste zum Beispiel vertikal oder horizontal besser genutzt wird. Auch die Reihenfolge und die Benennung der Menüpunkte sollten getestet werden. Möchten Sie Ihre Besucher auf bestimmte Seiten leiten, lässt sich das beispielsweise durch eine andere Farbgebung oder eine andere Form erreichen. Auch das Design der Social Media Icons beeinflusst die Nutzung oder Nicht-Nutzung der Funktionen. Testen Sie auch hier Platzierungen, Größen und Designs der Buttons.

Formulare

Formulare sind sehr häufig die Elemente, bei denen Besucher “aussteigen”, weil sie zu kompliziert oder zeitaufwändig sind. Hier lohnt sich ein A/B Testing in jedem Fall. Sind die Formulare zu lang oder zu komplex? Werden zu viele persönliche Daten abgefragt? Werden mehr Formulare komplett ausgefüllt, wenn ein bestimmtes Incentive angeboten wird?

Mobile

Die mobilen Seiten werden häufig im Testing noch stiefmütterlich behandelt. Aber auch hier sollte die Länge der mobilen Seite oder verschiedene Navigations- und Display-Optionen getestet werden. Wichtig ist hier natürlich, die unterschiedlichen Betriebssysteme zu berücksichtigen.

Werbung

Tests zur Optimierung Ihrer Kampagnen können Ihnen viel Geld sparen. Testen Sie verschiedene Headlines und ändern Sie die URL, die angezeigt wird. Auch die Landingpage sollte immer wieder optimiert werden, um die Besucher, die den bezahlten Link geklickt haben, dort auch zu halten und im Idealfall zu einem Käufer oder Abonnennten zu machen.

E-Mail-Marketing

Ein weites Feld für sich sind Testings im E-Mail-Marketing. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten um Mailings zu optimieren. Versuchen Sie es mit Mails mit unterschiedlichen Längen oder Betreffzeilen. Wirken personalisierte Mailings eher als anonyme? Gängige Tests berücksichtigen unterschiedliche Versandtage und -zeiten. Sollten Sie bei der Frequenz Ihrer Newsletter unsicher sein, kann dies auch sehr gut getestet werden.

Fazit

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten, seine unterschiedlichen Kommunikationskanäle zu optimieren. Wer nicht testet, verliert den Kontakt zur Zielgruppe und büßt wichtige Conversions ein, weil Design, Ansprache oder Content nicht auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl der richtigen Tests und bei der professionellen Interpretation der Ergebnisse sowie deren Umsetzung.