14.12.2016

Kunden wollen flexibel einkaufen und bezahlen können. Während sich beim Einkauf das Crosschannel-Modell schon etabliert hat, sind Unternehmen gefordert ihre Bezahlmodelle an die Wünsche der Kunden anzupassen. Das Prinzip, mit dem Unternehmen erfolgreich sind, lautet dabei: Je flexibler und einfacher der Bezahlvorgang ist, desto erfolgreicher ist ein Unternehmen.

Mobile Payment kommt als Zahlungsmittel gut bei Verbrauchern an

Nahezu die Hälfte aller großen Händler hat erkannt, dass sie ihren Kunden möglichst großen Freiraum im Bezahlvorgang bieten müssen, um erfolgreich zu sein. Sie überlassen den Käufern selbst über welchen Weg Sie bezahlen wollen. Die Digitalisierung bietet dabei die Möglichkeit ein breites Angebot in Sachen Bezahlmethoden zu schaffen. Mobile Payment ist dabei eine gefragte Methode.

Mobile Commerce wird bei den Konsumenten beliebter. Mit dem steigenden Anteil der Personen, die über ein mobiles Endgerät einkaufen, wächst auch die Nutzung mobiler Bezahlsysteme.

Crosschannel Strategie als Geschäftsmodell Voraussetzung für Bezahl-Modell

Kunden lassen sich im stationären Handel beraten und kaufen ein Produkt dann online. So soll auch das kanalübergreifende Bezahlen funktionieren. Kunden bestellen dann zum Beispiel ein Produkt online, wollen es jedoch im Laden abholen und dort erst über ein digitales Bezahlsystem kaufen.

Der Grundstein für Crosschannel-Bezahlverfahren wird durch Crosschannel Commerce gelegt. Grundsätzlich wollen Kunden stationär die Bezahlverfahren nutzen, die sie aus dem eCommerce kennen.

Unternehmen, die Cross Channel Payment anbieten sichern sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Wettbewerbern. Wollen auch Sie von diesem Vorteil profitieren, dann kommen Sie gerne auf uns zu, wir beraten Sie gern.