09.01.2018

Das Smartphone wird zum erweiterten Selbst

Schon heute können Smartphones unser “Digital Me” erkennen. In Kombination mit künstlicher Intelligenz werden sie in Zukunft auch wissen, was der Besitzer als nächstes tun möchte. Ebenso wird es Aufgaben wie Terminkoordination, Absagen oder Priorisierung von E-Mails übernehmen können, die die KI anhand des Nutzerverhaltens identifiziert.

Emotionen erkennen

Künstliche Intelligenz wird zukünftig Gefühle erkennen und auswerten. Im nächsten Schritt wird die KI dann auch auf die Emotionen reagieren können, insbesondere sprachgesteuerte KI, wie Siri oder Alex, werden dann durch Tonsequenzen den Gemütszustand des Smartphone-Besitzer einschätzen können.

Erweiterter Realität für das Smartphone

Apple hat beim letzten ioS-Release bereits ein AR-Kit für App-Entwickler zur Verfügung gestellt. In den kommenden Jahren sollen immer mehr Smartphones mit Augmented Reality (AR) ausgestattet werden. Dies bezieht sich nicht nur auf Spiele-Apps wie Pokémon Go, sondern auch auf medizinische Apps, die beispielsweise Anzeichen von Hautkrebs erkennen sollen.

Spracherkennung

Die künstliche Intelligenz wird zunehmend aus dem verbalen Wort Inhalte erkennen können und Ziele oder Erkenntnisse daraus herleiten können. Sagt der Smartphone-Besitzer “Draußen ist es kalt”, schlägt die KI vor, die Heizung aufzudrehen oder eine Jacke zu bestellen.

Sicherheit und Passwörter

Mit Hilfe von Machine Learning können biometrische Informationen und Nutzerverhalten kombiniert werden, die den Nutzer erkennen. Damit werden Passwörter oder PIN-Codes am Smartphone überflüssig. Das Smartphone kann dann beispielsweise an der Art und Weise wie das Telefon bedient wird oder an dem Druck, der auf das Display ausgeübt wird, erkennen, ob es sich um den Besitzer handelt.

Geringerer Verbrauch von Datenvolumen 

Künstliche Intelligenz erkennt wann und wie das Smartphone genutzt wird und was die Vorlieben des Besitzers sind. So verteilt es Datenvolumen und Akkuleistung auf die Apps, die häufig verwendet werden. Dies hilft dabei den Verbrauch des Datenvolumens zu reduzieren und den Akku weniger zu strapazieren.

Personalisierte Fotografie

Zukünftig hinterlegen Nutzer Bilder die ihren persönlichen und ästhetischen Präferenzen entsprechen. Die intelligente Kamera produziert dann automatisch Bilder auf Basis der abgespeicherten Daten. Diese Funktion wird besonders für Influencer von Nutzen sein.

Inhalte von Texten, Bildern und Videos erkennen

In Zukunft scannt die künstliche Intelligenz die Inhalte und teilt diese in Kategorien ein. So können ethisch bedenkliche oder gesetzlich verbotene Inhalte sofort erkannt und gemeldet werden. Nützlich ist diese Funktion auch für den Patentschutz. Erkennt das Handy ein ähnliches patentiertes Produkt, kann es beispielsweise das Unternehmen direkt benachrichtigen.