07.01.2019

Über das Smartphone regeln wir heute so gut wie unser ganzes Leben. Händler haben verstanden, dass sie Konsumenten mobil erreichen müssen. Via App lassen sich schon heute viele Produkte direkt bei der Marke bestellen. 2018 hat das Thema Mobile Payment bereits stark an Bedeutung gewonnen, dieses Jahr wird es einen weiteren Schub geben. Nicht nur die Big Player Google Pay und Apple Pay legen mit Lösungen los, sondern auch Sparkassen und Volksbanken. Die meisten Kassen im Handel sind so modernisiert, dass sie Transaktionen via Handy, QR-Coder oder NFC-Nahfunk abwickeln können. Das Smartphone ersetzt aber nicht nur den Geldbeutel, sondern wird auch beim Gang durch die Gänge immer häufiger gezückt. Virtuelle EInkaufszettel oder Instore-Navigation sind hier nur mögliche Szenarien.

Self-Scanning: Technologisierter Einkaufsprozess

Beim sogenannten Self-Scanning erfassen Kunden ihre Artikel selbst. Diese Do-it-yourself-Methode soll zukünftig von immer mehr Händlern umgesetzt werden. Wird der Scan-Vorgang mit einer Bezahlung innerhalb einer App verbunden, spricht man vom mobilen Self-Checkout. Vorreiter ist hier Amazon Go. Das Prinzip dahinter: reingehen, einkaufen, rausgehen. 

Wir beobachten die Entwicklung weiterhin für Sie.