14.09.2016

Rund 1.000 Aussteller und mehr als 550 Referenten im Kongress: Die dmexco wird immer größer. Dieses Jahr steht die Fachveranstaltung unter dem Motto “Digital is everything but not every thing is digital”. Die digitale Transformation findet überall statt und für Unternehmen wird es unerlässlich Menschen im Rahmen der Digitalisierung zu erreichen. Das Seminar “Wind of Change” behandelte heute genau diese Thematik. Der Einstieg über den Fakt, dass Smartphone-User ihr Handy 80 mal am Tag entsperren, das sind alle 12 Minuten, offenbart, wie mobil und digital wir leben. Unternehmen müssen Online-Nutzer gezielt mit Mehrwert ansprechen, um sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Dieser Mehrwert verdeutlicht dabei die Wertschätzung, die man der eigenen Zielgruppe entgegenbringt. Diese wird es mit Markenloyalität belohnen.

Die Optimierung der Customer Experience beginnt dabei im Unternehmen selbst, so die Speaker. Jedes Unternehmen muss sich fragen, was es bereitstellen muss, damit eine Kundenerfahrung geboten werden kann. 72 Prozent der CEOs rechnen damit, dass die nächsten drei Jahren mehr verändern werden, als die vergangenen 50 Jahre.
Wirtschaftsminsiter Garrelt Duin prognostiziert nicht ohne Grund: “Die Zukunft des Landes ist die digitale Wirtschaft.”

Die Stände auf der dmexco begeistern auch dieses Jahr wieder durch Kreativität. Facebook hat diesmal ein ganzes Haus auf der Fachmesse und Payback zeigt an seinem Messestand wie die Verbindung von Online- und Offline gelingen kann.

Nice: #facebook hat ein ganzes Haus auf der #dmexco #twtinteractive #twtgroup #twtdmexco #messe #stand #fancy #nice - gepostet von twt_interactive_group

Online- und Offline verbinden - das ist auch unser Credo. So klappt es am #dmexco Stand. #twtinteractive #twtgroup #twtdmexco #payback #cologne #messe - gepostet von twt_interactive_group

Chris Cox entführt in die Vergangenheit

Der Chief Product Officer von Facebook, Chris Cox, entführte das dmexco-Publikum zu Beginn in die Anfangstage des sozialen Netzwerkes. Neun Monate hat Cox damals in die Entwicklung des Newsfeeds investiert. Heute ist der Facebook Newsfeed eines der populärsten Produkte des mobilen Ökosystems unserer Zeit. Er weist jedoch auch darauf hin, dass immer mehr Inhalte publiziert werden; die Aufmerksamkeitsspanne der User aber dieselbe bleibt. Facebook strebt an, dass Nutzer möglichst lange auf der Plattform aktiv sind und die dortigen Inhalte lieben. Via 360 Grad-Videos und Virtual Reality soll das gelingen. Laut Cox werden in den kommenden fünf Jahren 70 Prozent des mobilen Traffics über Bewegtbild-Inhalte generiert.

Das Thema Mobile wurde auch in der Congress Hall groß geschrieben. Randall Rothenberg, President & CEO, IAB, sprach zu “How Data Drives Value”. Nutzer sind 4 Stunden am Tag mit ihrem Smartphone beschäftigt. Dabei werden unzählige Datensätze erzeugt. Für Werbungtreibende stellt sich die Frage, welche Daten wertvoll sind. Dabei unterstützt das selbstlernende System Watson. Entwickler von Yahoo leiten durch das System zum Beispiel Optimierungen für Apps ab, da erkannt wird, wie Nutzer die Anwendung verwenden. Vor allem das Verständnis von Daten müsse sich ändern – dafür macht sich William Swayne, Global President von Carat, stark. “Hinter jedem digitalen Datenpunkt steht ein Handy und dahinter ein Mensch.”

Mobile Debate Hall – Wie lässt sich die Cross Device-Herausforderung lösen

Alle Endgeräte miteinander zu verknüpfen und eine nahtlose Customer Experience zu schaffen, ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Dieser Thematik nahm sich die Mobile Debate Hall an. Die richtige Botschaft, zur richtigen Zeit, auf dem richtigen Device – dies gelingt nur durch eine sinnvolle Datenanalyse. Kundendaten wie Alter, Geschlecht, Interessen und Kaufverhalten spielen eine entscheidende Rolle für eine erfolgreiche Customer Journey. Smarte Marketer investieren in Mobile, denn die höchste Aufmerksamkeit besteht aktuell auf dem persönlichen Device – und damit auch die beste Chance mit Mobile Ads aufzufallen.
Dies belegen auch Zahlen aus der Mobile First Google Congress Hall. 50 Prozent des weltweiten Web Traffics werden durch Mobile generiert. 50 Prozent der Google Suchanfragen werden mobil eingegeben. Die mobilen Momente bieten für Marken die Möglichkeit, sich mit den Konsumenten zu verbinden.

Im App-Geschäft wird es entscheidend sein ein intelligentes Geschäftsmodell zu entwickeln. Dies ist aktuell rund 100 Anbietern gelungen. Darunter der mobile DB Navigator, der von zwei Millionen Usern täglich genutzt wird. Auch hier ist es unerlässlich eine App zu entwickeln, die dem Kundennutzen entspricht. Welche Herausforderungen hat die Zielgruppe im Alltag? Welche Lösung wünschen sie sich dafür? Unternehmen müssen die Kunden in den Fokus rücken.

Am morgigen 2. Messetag warten neu spannende Seminare und Debatten auf die Besucher und Aussteller. Wir freuen uns schon und berichten wieder live auf unserem Twitter-Ticker unter dem Hashtag #twtdmexco. Schauen Sie auch auf Instagram und Facebook vorbei und verpassen keinen Trend.