23.09.2013

Wo steckt mein Zug, wenn er verspätet ist? Mit dem „Zugradar” der Deutschen Bahn können sich Reisende diese Frage seit August selbst beantworten. Über eine dynamische Karte lassen sich die Züge in Echtzeit nachverfolgen.

Der Zugradar ist benutzerfreundlich und einfach strukturiert: Auf einer Google-Map ist das gesamte Streckennetz der Deutschen Bahn dargestellt. Über eine Filterfunktion können Nutzer beispielsweise nach Zügen (ICE, IC, RE & RB) suchen und sich die jeweilige Bahn an der aktuellen Position anzeigen lassen. Einfach die Zugnummer eingeben und Informationen abrufen. Eine gezielte Suche nach Bahnhöfen ist ebenfalls möglich. Um den Status von Regionalbahnen aufzurufen, zoomt der Nutzer von der Google-Maps Deutschlandkarte in eine bestimmte Region. Die neue Suche finden Interessierte auf bahn.de/zugradar.

 

 

Informationen in Echtzeit

Die Vermittlung von Informationen wird beim DB Zugradar groß geschrieben. Ankunfts- und Abfahrtszeit, Verspätungen und Haltestellen können per Klick auf das Icon des gewünschten Zuges aufgerufen werden. Der Verlauf der Bahnfahrt lässt sich darüber hinaus in Echtzeit mitverfolgen. Diese Anzeige basiert auf Prognosen und Zuglaufmeldungen, so dass die tatsächliche Position der Bahn von der Kartenanzeige leicht abweichen kann.

 

Ticketkauf im Internet boomt

Der Zugradar ist momentan in der Beta-Phase erhältlich. Ab Herbst 2013 sollen Auskünfte zu S-Bahnen ergänzt werden. Der Radar ist für normale PCs und Laptops optimiert. Ab Oktober wird die Zugradar-App für iPhone und Windows Phone erwartet. Für Android ist eine App ab Dezember geplant.

Die Bahn verkauft generell immer mehr Tickets über das Internet. Die Buchung von Fahrscheinen über die Website oder die Bahn-App sind so beliebt wie noch nie. Nach eigener Schätzung wird die Bahn dieses Jahr mehr Online-Tickets als Fahrkarten am Automaten verkaufen.

Wir beraten Sie gerne hinsichtlich einer Stärkung der Kundenbeziehungen durch Google-Maps. Kontaktieren Sie uns hier.