20.10.2016

Der DataLayer ist ein Stück Code im Quelltext der Webseite, der alle relevanten Informationen über die aktuell betrachtete Seite enthält. Technisch gesprochen handelt es sich um ein JSON-String (JavaScript Object Notation). Diese Art der Notation ist jedem Entwickler bekannt und hat aufgrund ihrer einfachen Form eine hohe Verbreitung.


Ein solcher DataLayer könnte z. B. auf einer Warenkorb-Seite die Information enthalten, um welche Art von Seite es sich handelt (pagetype), das Produkt im Warenkorb (product) und den Preis des Produkts (price). Der DataLayer würde dann etwa so aussehen:

<script>
DataLayer = [{“pagetype”:”cart”, “product”:”green t-shirt”, “price”:”15.95”}];
</script>

Der DataLayer ist ein Objekt, das Wertpaare enthält (Key:Value). Um zusammengehörende Informationen zu strukturieren (z. B. wenn mehrere Produkte im WK liegen), lässt er sich auch noch weiter verschachteln.
Ist der DataLayer in den <head> der Webseite eingebaut, kann er von jeder JavaScript-Anwendung ausgelesen werden, zum Beispiel von Tag Managern.

https://www.youtube.com/watch?v=mikBSZ8LmVs&t=27s

Warum sollte die IT die Mühe einen DataLayer zur Verfügung stellen, wenn die Daten doch ohnehin alle in der Seite verfügbar sind?

  1. Häufig sind eben nicht alle Informationen verfügbar. Gerade die Seitenkategorisierung ist oft nicht eindeutig zu erkennen. Das führt dann dazu, dass entweder aufwändige RegEx (Regular Expressions, also Reguläre Ausdrücke) angelegt werden müssen um die gewünschten Gruppierungen zu bilden, unter anderem für Reports über die Seitennutzung. Im schlimmsten Fall lassen sich die Seiten gar nicht technisch voneinander unterscheiden.
  2. Die Daten sind geordnet, folgen einem gewissen Muster und lassen sich leicht auslesen. Sind die interessierenden Daten zwar auf einer Seite verfügbar aber nicht in dieser geordneten Form, müssen diese aus den Elementen ausgelesen werden, in denen sie im Quelltext der Seite zu finden sind, z. B. aus der Tabelle, die im Warenkorb alle Produkte anzeigt. Die Gefahr hierbei ist, dass diese Elemente bei einer Bearbeitung der Seite plötzlich umbenannt oder sogar entfernt werden, was die Scriptfunktionen aushebelt und zu Datenverlusten führt. Eine Behebung kann meist nur über Workarounds oder den Rückzug eines Deployments herbeigeführt werden. Beide Szenarien sind denkbar unattraktiv.
  3. Mit dem DataLayer passiert so etwas nicht.
  4. Wird auf der Seite sowohl ein Tag Management System als auch ein DataLayer eingesetzt, stellt dieser geordnete Informationen bereit. Zudem lassen sich Tracking Pixel für Marketing-Tools innerhalb kürzester Zeit einbinden – ohne die IT in Anspruch nehmen zu müssen.

Wie aufwändig ist es einen DataLayer anzulegen?

Das hängt vor allem von zwei Punkten ab:

  1. Die Planung/ Vorbereitung
    Im Vorfeld sollte geplant werden, welche Daten benötigt werden und wo auf der Seite diese jeweils verfübar sein müssen. Dies sollte in Form eines Konzept angelegt werden, sodass die Entwickler später eine genaue Anleitung für ihre Arbeit haben.
  2. Umsetzung durch die IT
    Hier spielen verschiedene Punkte eine Rolle, ist das Konzept klar oder gibt es immer wieder Rückfragen? Ist der Entwickler vor Ort oder erfolgt die Kommunikation stets schriftlich? Wie flexibel ist das technische System hinter der Webseite?

Die Erfahrung zeigt, dass je nach Konstellation die komplette Umsetzung eines DataLayers von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen reichen kann. Wir empfehlen von Anfang an eine enge Zusammenarbeit, sodass die IT zu Beginn an Bord ist und Bedenken gemeinsam besprochen werden können.
Dies kann aber auch der Seitenstrang eines Re(Launch)-Projektes sein: Planen Sie das Thema Web Analyse und DataLayer mit in Ihren Projektfahrplan ein. So kann der DataLayer direkt bei der Umsetzung der Seite berücksichtigt werden.

Fazit

Die zahlreichen Anforderungen, die Unternehmen heute an die Auswertung der Webseite stellen und vor allem die Vielzahl an Marketing-Technologien, die die unterschiedlichsten Informationen benötigen, machen die strukturierten Dateninhalte heute unabdingbar. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle Systeme mit den gleichen Daten bedient werden um Abweichungen zu verhindern. Auch ist die Implementationsgeschwindigkeit von Marketing-Tags für Seiten mit Tag Management und einem strukturierten DataLayer deutlich höher, als wenn die IT jedes Mal hinzugezogen werden muss.

Sprechen Sie uns gerne an und nutzen den DataLayer für Ihr Unternehmen.