21.09.2015

Immer mehr Kanäle, Touchpoints und Devices sorgen für eine enorm große Wahlfreiheit der Konsumenten. Sei es auf Facebook, auf der Ladenfläche oder via Tablet im Online-Shop – Konsumenten informieren sich heute länger, eigenständiger und über mehrere Kanäle hinweg über ein Produkt oder einen Service. Bis zum Kauf eines Modeartikels können zum Beispiel vom ersten Blickkontakt bis zum tatsächlichen Kauf bis zu 195 Stunden vergehen, so eine Studie von intelliAd.

Dieses Kundenverhalten bedeutet allerdings auch, dass der Markt wettbewerbsintensiver wird. Nur wer seine eigene Zielgruppe kennt, wird sich von der Konkurrenz abheben können. Was beschäftigt meine Konsumenten? Welche Produkte und Services könnten ihren Alltag bereichern? Welche Zahlungsoption bevorzugen sie? An welcher Stelle brechen Kunden den Kauf ab und entfernen sich von der Marke? Antworten auf diese Fragen können Unternehmen durch eine gezielte Web Analyse erhalten.

Moderne Web Analytics Tools werten die Kundenreise aus und stellen sie in Relation zum generierten Traffic, zum Beispiel auf der Website. Schaut sich ein User beispielsweise eine Display-Anzeige bei Google an und klickt auf das entsprechende Angebot, kann ein Filter auf der eigenen Seite angelegt werden, der den weiteren Klickpfad des Nutzers analysiert. Über das Tool wird ebenfalls angezeigt wo der Traffic endet, d.h. an welcher Stelle der User aussteigt. Alles, was Online innerhalb der Customer Journey passiert, kann getrackt und abbildbar gemacht werden. In der Offline-Welt sieht das allerdings anders aus. Hier besteht die Herausforderung Aktivitäten crossmedial einzufangen. Wie bewertet man zum Beispiel Views oder Besuche am PoS im Vergleich zu einem Klick? Hier sollte jedes Unternehmen individuelle Erfolgskennzahlen festlegen und die Web Analyse Anforderungen bei Bedarf mit externen Dienstleistern definieren.

Dem Kunden auf der Spur

Der Kunde hinterlässt Spuren auf seinem Weg bis zum Kauf. Diese Spuren zu lesen ist zum entscheidenden Erfolgsfaktor für Unternehmen geworden. Dies gelingt am besten durch eine Rundum-Analyse per Multichannel-Tracking. Käufer, die beispielsweise über eine Banner-Werbung auf eine Website kommen und dort einen Artikel erwerben, können bereits im Vorfeld über diverse andere Marketing-Aktivitäten auf das Produkt aufmerksam geworden sein. Multichannel-Tracking ist in der Lage, die gesamte Kundenreise abzubilden.

Kanäle wie SEA, SEO, Newsletter, Affiliate oder Social Media Marketing finden Berücksichtigung, so dass der genaue Pfad, den ein User im Web geht, transparent dargestellt wird. Wie das in der Praxis funktioniert, veranschaulicht das TV Tracking. Schaut ein Nutzer einen TV Spot und sucht parallel nach diesem Produkt bei Google, findet er im Idealfall eine entsprechende AdWords-Anzeige. Über diesen Kanal gelangt er letztendlich auf die Unternehmenswebsite und kann eine weitere Conversion tätigen. Multichannel-Tracking bündelt die Kanäle und KPIs über ein Dashboard.

 

Sprechen Sie uns gerne an, wir unterstützen Sie bei der Auswahl und Implementierung eines geeigneten Analytic-Tools.