23.11.2017

Im nächsten Schritt kann Augmented Reality (AR) eine deutliche Steigerung des Nutzererlebnisses bringen, wenn Informationen ortsbasiert in einem erweiterten Realitätsbereich eingeordnet werden. Damit könnten zum Beispiel Touristen in unbekannten Orten Attraktionen identifizieren, zusätzliche Informationen ließen sich einblenden. Warum nicht einmal das unzerstörte Kolosseum als AR-Erweiterung in seinem ursprünglichen Zustand auf dem Smartphone simulieren?  

Mit dem siebten Sinn unterwegs

Im urbanen Verkehr können AR-Anwendungen helfen, die individuelle Mobilität sicherer zu machen. Bestehende Lösungen wie Head-Up-Displays liefern bereits heute wertvolle Informationen für PKW-Fahrer. Dieser Bereich lässt sich ausbauen, zum Beispiel über Warnungen vor Schlaglöchern. 


Machine Learning schiebt Augmented Reality an

Künstliche Intelligenz kann in ihrem heutigen Entwicklungsstand nur schwer nonverbale Kommunikation zwischen Menschen erkennen und verarbeiten. Mit der Weiterentwicklung von künstliche Intelligenz durch Machine Learning wird es zunehmend einfacher, die menschliche Interaktion zu entschlüsseln, damit wächst auch der Anwendungsbereich von AR im urbanen Umfeld.