15.11.2016

Deutsche Supermarkt- und Discounter-Ketten stellen ihr Produktangebot den Kunden zunehmend auch online zur Verfügung. Der Anteil am Handelsumsatz durch Lieferdienste liegt bei gerade 0,5 Prozent.

Limitiertes Angebot und zusätzliche Kosten

Online haben Kunden nur eine limitierte Auswahl an Lebensmitteln. Gerade frische Waren oder Tiefkühlprodukte sind nur selten oder mit einem hohen Aufpreis verfügbar. Produkte, die nicht gekühlt werden müssen, sind einfach zu bestellen. Die Möglichkeit sich Lebensmittel nach Hause liefern zu lassen, bieten viele Anbieter erst ab einem Einkaufswert von vierzig Euro. Der Mindestbestellwert stellt eine Hürde für viele Konsumenten dar.

Bis sich der Online-Handel in Deutschland etabliert, müssen noch einige Herausforderungen genommen werden. Der Konsument geht im Food-Bereich noch nicht so offen mit dem Thema Online-Bestellungen um. Der Lebensmittelhandel über das Internet bietet Unternehmen die Möglichkeit sich über einen weiteren Kanal zu positionieren und seine Markenwelt darzustellen.