27.07.2015

Das Thema “Personalisierte Ansprache” wird im E-Mail-Marketing immer wichtiger. Unternehmen müssen sich mit persönlichen und auf den Empfänger abgestimmten Mailings gegen Mitbewerber durchsetzen. Wie Ihnen das gelingt, lesen Sie im Folgenden.

Für 63 Prozent der Unternehmen ist die personalisierte Ansprache ein wichtiges Thema in diesem Jahr. 73 Prozent werden laut dem BVDW daher Technologien zur Personalisierung einsetzen. Diese Firmen haben erkannt, dass jeder Kunde anders ist und dementsprechend auch individuell angesprochen werden sollte, um eine optimale Konversion zu erhalten. Fast jede zweite E-Mail enthält individuelle Informationen, wie eine persönliche Anrede. Hier geht aber noch wesentlich mehr. Wir zeigen Ihnen, welche Personalisierungen wichtig und wirksam sind.

Personalisierte Versandfrequenz

Lassen Sie Ihre Leser entscheiden, wie oft Sie Neuigkeiten von Ihnen erhalten möchten. Dies kann bereits bei der Newsletteranmeldung festgelegt werden oder Sie bauen eine Befragung zur Versandhäufigkeit in Ihren Newsletter ein. Viele Leser tendieren zu einer Abmeldung, wenn Sie das Gefühl haben, mit Mailings “zugespamt” zu werden. Auch für die Content-Erstellung kann dies von Vorteil sein, wenn sich herausstellt, dass die Leser einen 14-tägigen Newsletter-Versand mit hochwertigen Beiträgen bevorzugen, statt eines wöchentlichen Mailings.

Personalisierte Themen

Nicht nur die Häufigkeit eines Newsletters kann personalisiert werden, sondern auch die Themen oder Anlässe des Mailings. Wenn ein Empfänger entscheiden kann, zu welchen Themen er Informationen erhalten möchte, steigt die Relevanz Ihres Angebotes. Sind es eher Neuerscheinungen oder spezielle Sonderangebote, die ihn interessieren? Viele Versandsysteme bieten eine Auswertung der Klickraten der Empfänger. Überdurchschnittlich viele Klicks auf das Thema “E-Mail Marketing” lässt also auf ein großes Interesse an Informationen aus diesem Bereich schließen. Dieses Hintergrundwissen hilft dann z.B. bei der Auswahl der Empfänger einer Mailingkampagne zum Thema E-Mail Marketing.

Individuelle Themen lassen sich natürlich auch anhand von Merkmalen wie den Familienstand oder das Alter - falls bekannt - ausspielen. Eine E-Mail zum Geburtstag, Jubiläum oder die Erinnerung für einen verwaisten Warenkorb: Anlassbezogene E-Mails (Trigger-Mails) verdeutlichen dem Empfänger einen direkten Bezug und sind individuell.

Persönliche Ansprache

Experimentieren Sie mit persönlichen Betreffzeilen, die zum Beispiel den Empfänger-Namen und die wichtigsten Informationen zum Mailing beinhalten. Kurz und aktivierend ist hier die Devise. Ganz wichtig ist eine fehlerfreie Datenbank, denn Unstimmigkeiten im Namen bereits im Betreff können die Performance des Mailings negativ beeinflussen.
Auch die wiederholte persönliche Ansprache im Text hat nachweislich positive Auswirkungen auf die Gesamtperformance.

 

 

Individuelles Design

Je mehr Informationen über die Empfänger vorliegen, desto individueller kann das Mailing auch im Design gestaltet werden. Männer und Frauen reagieren bekanntlich unterschiedlich auf visuelle Reize. Das kann bei der Erstellung des Mailings berücksichtigt werden. Auch die Personalisierung im Visual mit dem Namen des Empfängers ist ein guter Eye Catcher, der Interesse weckt. Eine Umfrage zu Design und Usability hilft bei der optimalen Gestaltung Ihrer Mailings oft weiter und kann sich positiv auf Akzeptanz und Resonanz auswirken.

Die Zielgruppe genau kennen

Persönliche Mailings werden in der Kommunikation mit Ihren Kunden immer wichtiger, um sich von der Masse abzuheben. Je mehr Informationen Sie zu den Vorlieben und Interessen Ihrer Kunden sammeln, desto genauer können Sie Ihre Kommunikation darauf ausrichten.