02.02.2018

Digitale Assistenten sollen zukünftig Routineaufgaben im Büroalltag übernehmen und damit die Mitarbeiter entlasten. In der Praxis soll das so aussehen, dass die Mitarbeiter Sprachanweisungen an die digitalen Assistenten gebe und dieser beispielsweise Kalendereinträge prüft oder Videokonferenzen organisiert.

Use Case: Alexa for Business

Für den privaten Gebrauch stehen für Alexa bereits einige Skills zur Verfügung, die auch im Office Anwendung finden können. Amazon vermutet, dass Unternehmen zunehmend eigene Skills intern entwickeln werden. Diese Skills können heute bereits hilfreich sein.

  • Astrobot E-Mail-Assistenten hilft bei der Bearbeitung von E-Mails
  • Voice Metrics liest Ihnen Google Sheets oder das Slack Board vor
  • TicketNow erlaubt das Erstellen und Managen von Support-Tickets
  • Mit Vigil Website Monitoring können Sie den Status Ihrer Website prüfen

Weitere Unternehmen, darunter Salesforce und SAP, arbeitet daran Alexa for Business in ihre Applikationen zu implementieren.

Der digitale Assistent als neuer Kollege

Verschiedene Studien stimmen überein, dass Mitarbeiter bis zu einem halben Tag pro Woche mit unproduktive Tätigkeiten, wie Recherche oder Dateisuche, verschwenden. Hier könnte die digitale Assistenz im Büro ansetzen und die Mitarbeiter unterstützen.Die voranschreitenden Entwicklungen in den Feldern künstliche Intelligenz, Spracherkennung und Machine Learning werden zukünftig dazu beitragen, dass digitale Assistenten immer selbstständiger agieren können und Unternehmen Zeit und Kosten einsparen.