13.03.2015

Die großen Handelsplattformen machen es vor: breites und tiefes Sortiment, schnelle Lieferung, M-Payment. Die digitale Transformation fordert ein radikales und aktives Umdenken der Händler über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Das heißt allerdings nicht, dass Mobile Commerce das Aus für den Point of Sale bedeutet, sondern eine Wandlung des traditionellen Handels nach sich zieht. Um die Transformation anzustoßen, ist eine Verschmelzung von On- und Offline über alle Kundenkontaktpunkte hinweg nötig, um ein wirklicher Partner der Kunden zu werden. Um Kunden zu begeistern braucht es neue Kompetenzen, Markenwelten, Erlebnisse im Store und eine aussagekräftige und wertsteigernde Analyse der relevanten Daten der eigenen Zielgruppe.

Wie Händlern das gelingt, welche Herausforderungen und Potenziale bestehen und wie Sie diese erschließen, stellen wir Ihnen gerne in unserer Serie “Digitalisierung im Handel” vor.

Omnichannel - Omnipräsenz

Der Begriff Omnichannel-Commerce ist eine Weiterentwicklung des Multichannel-Vertriebs, bei dem alle vorhandenen Absatzkanäle parallel bedient werden. Der Kunde von heute hat unzählige Optionen, an sein Wunsch-Produkt oder einen bevorzugten Service zu gelangen. Bündeln Sie also sämtliche Vertriebs- und Kommunikationskanäle, um sie parallel nutzen zu können. Ein mittlerweile alltägliches Szenario verdeutlicht dies: Ein Kunde bestellt über Ihren Online-Shop eine Jeans und merkt beim Anprobieren, dass die Hose nicht passt. Auf dem Weg zur Arbeit kommt der Konsument an der Filiale vorbei und möchte das Kleidungsstück umtauschen. Im Nachgang bewertet er den Service auf Ihrer Facebook-Page. Eine einheitliche Datenbasis an jedem Touchpoint des Kunden ist daher unerlässlich, um die Customer Journey effizient zu begleiten und die Wünsche der eigenen Zielgruppe zu erfüllen. 

Omnichannel umfasst somit alle Stufen der Wertschöpfungskette und nicht nur die Verknüpfung von Mobile und Point of Sale. Mobile mit Omnichannel gleich zu setzen ist ein Trugschluss. Vor dem Hintergrund der heterogenen Zielgruppen setzen Unternehmen auf multiple Absatzstrategien – und diese müssen vollumfassend in die Digitalstrategie integriert werden. Ausgangs- und Endpunkt ist dabei immer der Kunde und die optimale Abdeckung der Kundenbedürfnisse. Aber was zeichnet einen Omnichannel-Konsumenten aus?

Technologie als zentraler Werttreiber

Couch-Commerce, mobile Preisvergleiche und Showrooming: Digital-Technologien verändern das Einkaufserlebnis und sind die zentralen Treiber des Omnichannel. Die Gründe dafür sind vielfältig.

     

    • Kaufprozesse werden dadurch flexibler und vernetzter
    • Kunden können unterschiedlichste Vertriebskanäle durchgängig nutzen
    • Transaktionen werden ebenfalls kanalübergreifend ausgeführt
    • das Smartphone hat Einzug in die Lebenswelt der Kunden gehalten
    • der Non-Stop-Zugang zu E-Mails, Social Media und eShops fordert und fördert Omnichannel

     

Jeder Händler braucht daher eine Omnichannel-Strategie, weil

     

    • Omnichannel dabei hilft, diese attraktive Zielgruppe zu erreichen.
    • Händler, die überleben wollen, technisch auf dem neuesten Stand sein müssen.
    • 63 Prozent der “Super Shopper”, die mehr als 120 Euro pro Einkauf ausgeben, verschiedene Kanäle nutzen.
    • 74 Prozent der Verbraucher über mehrere Kanäle einkaufen wollen – und das jederzeit und überall.

     

Wie lassen sich Omnichannel-Konsumenten überzeugen?

Indem Sie Online- und Offline-Welt durch strategische Konzepte und mehrwertstiftende Anwendungen verzahnen. Sich lediglich dem Point of Sale zu widmen reicht nämlich nicht mehr aus. Retailer müssen alle genutzten Kommunikationskanäle miteinander vernetzen. Mit einer Shopping-App können Ihre Kunden auch nach den Öffnungszeiten in Ihrem Sortiment stöbern. Kundenbewertungen im Store zu integrieren unterstützt die Kaufentscheidung. Ein Blog mit Mode-Tipps oder eine Facebook-Fanpage mit Gewinnspielen machen Ihren Handel interaktiv und erlebbar. eCommerce muss ein fester Bestandteil der Digitalstrategie sein, um PoS, Online- und Versandhandel zu einer Einheit zu machen. Wir begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg zur Omnipräsenz im Web.

In unserem nächsten Artikel zur “Digitalisierung im Handel” informieren wir Sie über die Zukunft der Filiale und warum eCommerce den stationären Handel inspiriert.