20.11.2017

Forrester erwartet für die kommenden Jahre eine starke Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie in etablierte Märkte abseits der Anwendungen für digitale Währungen wie Bitcoin. Als “distributed trust system” ist die Technologie Teil des Trends zur Verlagerung von Technologie vom Zentrum der Märkte zur dezentralisierten Peripherie. Blockchain und ähnliche Technologien haben damit das Potenzial, zahlreiche arrivierte Geschäftsmodelle in Frage zu stellen. Dadurch wird eine Disruption, also eine “Störung der Märkte”, möglich und bestehende Geschäftsmodelle müssen adaptiert oder abgelöst werden.Als Beispiel nennt Forrester ein Projekt der dänischen Reederei Maersk, die ein Trackingsystem für den Status von Lieferungen für Kunden und Behörden auf Basis von Blockchain plant.Forrester glaubt nicht an ein Verschwinden der bis dato erfolgreichen Geschäftsmodelle von Maklern und Vermittlern durch das Erstarken der “distributed trust systems”. Eher rechnen die Analysten mit einer Veränderung deren Rolle hin zu Beratungsdienstleistungen rund um die Nutzung der vertrauensschaffenden Technologien. Forrester erwartet den Marktdurchbruch solcher Anwendungen für 2019.

Edge Computing ermächtigt das Internet der Dinge 

Die fortschreitende Entwicklung des Internets der Dinge und Mobile Computing benötigt eine neue Netzwerkstruktur, die den schnellen Datenaustausch zwischen den einzelnen Devices ermöglicht. Die Devices wie Smartphones oder andere intelligente Geräte befinden sich am Rande des Netzwerks, also dem “edge”. Sie kommunizieren über die Infrastruktur von Edge Computing untereinander, ohne den Weg über ein zentrales und dadurch tendenziell langsames Rechenzentrum gehen zu müssen. Durch diese Verarbeitung der Daten nahe an der Quelle sinkt die zu transportierende Datenmenge und die benötigte Bandbreite. Dadurch sinken wiederum Kosten und die Anwendungen an den Remote-Standorten werden performanter. Außerdem entsteht eine höhere Sicherheit für vertrauliche Daten, da keine Public Cloud genutzt werden muss. Ein Anwendungsbeispiel ist der sich selbst steuernde Straßenverkehr, da hier viele Devices wie Autos oder Verkehrssignale in Echtzeit und lokal kommunizieren müssen.  Für 2020 erwartet Forrester marktreife integrierte Lösungen für Endkunden. 

Selbstlernende Software entwickelt sich autark weiter

Der Trend zur selbstlernenden Software ist für den für die Studie verantwortlichen Brian Hopkins die wichtigste Entwicklung aus dem Forrester-Report. Durch die enorme Entwicklungskraft der sich rasch entwickelnden künstlichen Intelligenz verändert sich die Charakteristik von Software grundsätzlich. Basiert sie momentan auf einem von Menschen programmierten Regelwerk, wird sie zukünftig in der Lage sein, sich auf Basis des Nutzerverhaltens selbstständig zu entwickeln. Für das Jahr 2019 erwartet Forrester eine starke Beschleunigung der Entwicklung von selbstlernender Software auf der Grundlage von Machine Learning und Deep Learning Platforms.

 

Über Forrester

Forrester Research ist ein börsennotiertes US-Unternehmen, das Marktforschungsergebnisse und Analysen über die Informationstechnologie anbietet. Die Studie “The top 10 technology trends to watch: 2018 to 2020” soll laut Forrester helfen, frühzeitig Trends zu erkennen und dadurch nachhaltige Investment-Entscheidungen treffen zu können.