12.09.2012

Der erste Messetag der dmexco 2012 neigt sich dem Ende zu. Aus vielen spannenden Panels und Gesprächen nimmt TWT Branchentrends, aktuelle Marktzahlen, Best Practices und neue innovative Ideen mit.

Zum Auftakt der dmexco liefert der OVK Online-Report Facts & Figures. Mit 6,44 Milliarden Euro Bruttowerbeumsatz steuert die Online-Branche auf einen neuen Rekord zu. Jeder fünfte Werbeeuro wird somit ins digitale Business investiert.

Shaping Models – Creating Business

Vor allem das Panel „The Digital Transformation“ mit Vertretern von Ford, Nestlé und spotify liefert regen Diskussionsstoff und Ideen für das digitale Geschäftsmodell. Ob virale Kampagnen zu Fords sportlichen Modellen, der Showrooming-Effekt am Point-of-Sale oder der mobile Siegeszug: Unternehmen müssen auf die veränderten Kundenbedürfnisse eingehen, um ihre digitale Transformation zum Erfolg zu führen.

Consumer-Produkte der Zukunft haben digitales Herz

Zahlreiche Best Practices und innovative Ideen wurden am ersten Messetag vorgestellt. Antonio Hidalgo von Philipps ist sich sicher: „Digital Marketing will be the Marketing itself.“ Digitale Innovationen verändern Produkte und deren Nutzer. Technologie ist ein Teil unseres Lebens geworden, so dass sich dies auch in technischen Produkten widerspiegeln muss. Philipps bietet z.B. das Avant Babyphone mit Videofunktion an. Eltern hören und sehen ihr Baby mit der neuesten Technologie im Bereich Babyphone.

Diese Innovation dürfte alle Männer freuen: Eine Augmented Reality Plattform für Spiegel hilft beim Rasieren. Der Rasierer ist so mit dem Spiegel verbunden. Nach Hidalgo wird es in Zukunft mehr „Connected Devices“ als Menschen auf der Erde geben.

Trend: Social Intranet

Im Speakers Corner warten schon die nächsten Branchentrends auf uns. Social Intranet lautet das Stichwort. Im Intranet nicht nur suchen, sondern auch mit seinen Mitarbeitern und Kollegen vernetzt sein bietet zahlreiche Vorteile. Ein übergreifender Austausch, nachhaltiges Wissensmanagement und eine konstruktive Kommunikation werden Bestandteil von innovativen Unternehmen sein.

Digitale Mediennutzung im Zeitalter von Tablets

Die Studie von Interrogare beeindruckt im Speakers Corner mit Fakten rund um die mobile Nutzung. 2011 wurden mehr mobile als stationäre Geräte verkauft. Ca. vier Prozent der Deutschen nutzen Desktop, Tablet und Smartphone parallel. Doch wozu werden die Geräte verwendet? E-Mails werden zu 93 Prozent über Tablets verschickt. 35 Prozent schauen Filme, hören Musik oder spielen Games über das Smartphone. Der Desktop wird somit zum reinen Arbeitsgerät. Medien sollten sich daher den Nutzungsänderungen anpassen und kanalübergreifend denken. Die Studie wurde mit 321 Multi-Device-Usern durchgeführt.

 

Wir freuen uns am zweiten Messetag auf neue, spannende Seminare und Debatten. Verfolgen Sie alle Trendthemen auf unserem Live-Twitter-Ticker unter dem Hashtag #twtdmexco oder auf unserem Facebook-Profil.