18.04.2013

Öffnungsrate, Bounce-Rate oder die Klickrate zeigen den Erfolg einer E-Mail-Marketing-Kampagne. Diese Kennzahlen sind recht problemlos zu ermitteln, wenn man weiß was sie genau bedeuten und wie sie berechnet werden. Im Folgenden finden Sie einen Überblick der wichtigsten Kennzahlen im E-Mail-Marketing.

Der große Vorteil von E-Mail-Marketing liegt in der guten Messbarkeit der Ergebnisse. Unter Berücksichtigung der gesetzten Ziele, kommt den Kennzahlen nach dem Versand eine jeweils unterschiedliche Rolle zu. Doch welche Kennzahlen gibt es im E-Mail-Marketing? Welche sind für die Erfolgsmessung entscheidend?

 

Die wichtigsten Kennzahlen im E-Mail Marketing:

Öffnungsrate

Diese Kennziffer zeigt Ihnen, wie viele der Empfänger die E-Mail geöffnet haben. Die Öffnungen werden gelesen, indem beim Laden der Bilder einer E-Mail ein unsichtbares Zählpixel geladen wird. Da einige Adressaten das Öffnen von Bildern in ihrem Mail-Account blockieren, ist die Messung nie ganz exakt. Grundsätzlich unterscheidet man die totale Öffnung und die Unique-Werte. Die Unique-Öffnungen sind Leser, die den Newsletter mindestens einmal geöffnet haben. Bei der totalen Öffnung werden alle Aufrufe gezählt, auch wenn ein Empfänger die Mail mehrmals geöffnet hat.

 

Bounce-Rate

Ob ein volles Postfach oder eine falsche Adresse – einige E-Mail-Adressen sind nicht erreichbar. Dieser Anteil angelehnt an die Empfänger wird durch die Bounce-Rate dargestellt. Es wird zwischen Soft- und Hard-Bounce unterschieden. Soft-Bounces werden aufgrund von temporären Ereignissen, wie ein überfülltes Postfach, ausgelöst. Hard-Bounces, sind E-Mails, die permanent nicht zugestellt werden können. Ermittelt wird diese Rate aus der Differenz von 100 Prozent und der Zustellungsrate.

 

Klickrate (Click Through Rate)

Wie viele Leser haben in Ihrem Newsletter auf die Verlinkungen geklickt? Dies sehen Sie anhand der Klickrate. Gezählt werden die Klicks, wenn sie als Tracking Link angelegt wurden. Für jeden Link können die Klicks einzeln angezeigt werden. So lassen sich die verlinkten Elemente ideal vergleichen. Prinzipiell ist zwischen Netto- und Brutto-Klickrate zu unterscheiden. Die Netto Klickrate nimmt nur den ersten Klick pro Mail auf. Die Brutto Klickrate integriert alle Klicks, darunter auch mehrfache Klicks.

 

Leserate

Die Lesedauer ist nur messbar, wenn Ihr Newsletter-Dienstleister entsprechende Werte zur Messung anbietet. Ein unsichtbares Zählpixel wird dabei in der E-Mail eingebaut. Sobald der Empfänger die Mail öffnet, wird das Pixel angezeigt. Daraufhin kann ausgewertet werden, wie lange das Zählpixel offen war, sprich wie lange der Leser in der E-Mail unterwegs war.

 

Social Sharing Rate

Über eingefügte Social-Sharing-Button können Nutzer direkt Inhalte aus dem Mailing heraus bei Facebook & Co. teilen. Diese Weiterleitungsrate zeigt dem Versender, wie oft der Content gestreut wurde.

 

Social Contact Rate

Diese Rate zeigt an, wie viele neue Kontakte Sie durch Social Sharings erreicht haben. Unter Kontakt wird hier der Klick auf den geteilten Link verstanden.

 

Conversion Rate

Ob der Kauf eines Produktes oder die Anmeldung zu einer Messe: Die Zielverfolgung mit E-Mail-Marketing sind ganz unterschiedlich. Führt der Empfänger die erhoffte Aktion aus, spricht man von einer geglückten Conversion Rate. Die Conversion wird in der Regel auf der jeweiligen Folgeseite durch ein Zählpixel gemessen.

 

Churnrate

Empfänger, die ein Mailing abbestellen, werden in der Churnrate aufgenommen. Die Rate gibt dabei die prozentuale Kündigungsquote in Bezug auf den gesamten Adressbestand wieder.

 

Richtig messen

Alle professionellen Anbieter von Newsletter-Software wie Inxmail liefern Kennzahlen en masse. Das richtige “Lesen” will dabei aber gelernt sein. Hinzu kommt, dass im Vorfeld klar sein muss, welche Ziele mit der Kampagne erreicht werden sollen. Steht die Steigerung der Interaktion in sozialen Netzwerken an, ist es sinnvoll, die Social-Sharing-Rate zu messen. Diese zeigt, wie oft Inhalte auf Facebook oder Google+ geteilt wurden. Optimierungen bei der Klickrate oder der Lesedauer verfolgen dabei das Ziel der Umsatz- und Gewinnsteigerung. Monetäre Ziele sollten beim E-Mail-Marketing daher auch immer eine große Rolle spielen.

 

Lösungen und Tools zur Analyse

Lösungen wie Inxmail liefern alle wichtigen Kennzahlen, die Sie zum Tracking benötigen. Messen Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen direkt in Inxmail Professional oder rufen Sie die Öffnungsrate per iPhone auf. Doch auch der eC-Messenger von eCircle bietet Ihnen umfangreiche Reports in Echtzeit und vielfältige Personalisierungsmöglichkeiten für Ihre Newsletter.

 

Optimierung durch jede Statistik

Ohne eine differenzierte Nutzungsauswertung lässt sich der Erfolg einer E-Mail-Kampagne nicht bestimmen. Dabei kann jegliche Reaktion eines Empfängers technisch erfasst werden. Jede Statistik hilft dabei, das nächste Mailing noch besser zu machen. Behalten Sie Ihre Kennzahlen daher im Auge und setzen Sie auf intelligente Tools zur Analyse.

 

Hier finden Sie eine Übersicht der 25 wichtigsten Kennzahlen im E-Mail-Marketing.