10.06.2015

Ende 2014 waren weltweit mehr als 4 Milliarden E-Mail-Accounts registriert. Experten gehen davon aus, dass bis 2018 eine Milliarde weitere Accounts hinzukommen. Diese Zahlen zeigen: Die E-Mail ist noch lange nicht tot, sondern erlebt sogar einen Aufschwung. Aktuell ist E-Mail-Marketing sogar vierzig Mal effektiver in der Neukundengewinnung als Social Media. Dies ergeben verschiedene Quellen aus dem US-Sprachraum.

Vor allem die optimierten Möglichkeiten der Personalisierung haben den zweiten Frühling des E-Mail-Marketings ausgelöst. Individuelle Angebote für Zielgruppen oder eine direkte Ansprache gehören zu den beliebtesten Elementen einer personalisierten E-Mail.

Drei Viertel der Entscheider sind davon überzeugt, dass E-Mail-Marketing den Kern Ihrer Unternehmenskommunikation bildet. Fast 60 Prozent planen eine Erhöhung des Budgets in diesem Segment. Zu diesem Ergebnis kommt Invesp Marketing, ein internationaler Conversion Rate-Stratege. Des Weiteren ist eine Verschiebung der Nutzung von E-Mails zu verzeichnen. Zu Beginn der Internet-Ära wurden E-Mails hauptsächlich für private Zwecke genutzt. Heute sind circa 54 Prozent der empfangenen Nachrichten Mails von Unternehmen. 81 Prozent der Befragten geben dabei an, dass sie sich gerne von einem Produkt-Newsletter überzeugen lassen und im hinterlegten Online Shop Waren bestellen. Rabatte sind ein weiteres schlagendes Argument, um einen Newsletter zu öffnen. 70 Prozent rufen Mailings auf, wenn im Betreff eine entsprechende Aktion beworben wird.

 

 

 

(Quelle: onlinemarketing.de )