16.11.2015

Die gelbe Box von Google macht den Workflow für Unternehmen effizienter: Die Google Search Appliance ist eine zentrale unternehmensweite Out of the Box-Suchlösung und verbessert gezielt die Unternehmenskommunikation. Unternehmen, die sich für beschleunigte Arbeitsprozesse und reduzierte Kosten entscheiden, profitieren von einer extrem kurzen Projektzeit. Wie die Timeline der Einführung der Google Search Appliance konkret aussieht, erfahren Sie hier.

Wenig Aufwand durch Out of the Box-Lösung

Vom Kick-Off-Workshop über die Indizierung bis hin zum Roll-Out: Als Faustregel gilt, dass die Implementierung der Google Suchtechnologie in maximal drei Monaten komplett abgewickelt ist. Je nach Projektumfang kann die Implementierung zwischen wenigen Wochen und drei Monaten liegen. Aufgrund der Out of the Box-Lösung gestaltet sich die Projektzeit äußerst schnell und effizient. Was heißt das konkret? Dass der klare Vorteil der Google Search Appliance (GSA) darin liegt, dass keine Suche mehr konzipiert werden muss. Es werden lediglich die Quellen benötigt, um diese anzubinden sowie diese für die Design-Vorlage zu verwenden. Als Out-of-the-Box Lösung ist die GSA mit minimalem Aufwand zu integrieren. Hinzu kommt, dass die Suchlösung weitestgehend selbstlernend ist und wartungsfrei. Somit ist die Google Search Appliance anderen Suchlösungen weit überlegen.

Die Projektphasen im Überblick

1. Kick-Off-/Discovery-Workshop mit Konzeption

In der 1. Phase werden die konkreten Anforderungen festgelegt. Welche Suchfunktionen und Logiken werden benötigt? Welche zu indizierenden Domains liegen vor? Dies wird im Discovery-Workshop definiert. Das gesamte Indizierungskonzept wird konzeptionell vorbereitet. Dazu zählen weiterhin folgende Faktoren:

  • GSA Konfiguration wie Frontends, Synonyme, Rechtschreibkorrekturen, Filter usw.
  • Integration der Suche
  • Dsign/Layout/Wireframes der Suchergebnisseiten gemäß Design-Vorgaben
  • Definition Filtermöglichkeiten sowie Festlegung der damit verbundenen Metadaten
  • Vorgehensweise und Umfang der Metadaten-Bereitstellung

2. Indizierung der Google Search Appliance und Designerstellung

In dieser Phase wird die Google Search Appliance eingebunden. Die Grundeinrichtung und Inbetriebnahme der GSA wird hier angestoßen - und zwar parallel zur Erstellung der Design-Vorlage. Dies ist ein weiterer Punkt, warum die Einführung der Google Search Appliance so schnell von statten geht.

Die folgenden Punkte werden in dieser Phase ebenfalls umgesetzt:

  • Anbindung der Datenquellen
  • Konfiguration Metadatenanreicherung
  • Monitoring
  • Rechte-/Rollenvergabe

Für die Erstellung der Design-Vorlage müssen im Zuge der Konzeption u.a. folgende Punkte abgestimmt werden:

  • Aufbau Elemente und Funktionen der Suchergebnisseite
  • Filter-Funktionen
  • Rechtschreibkorrektur-Vorschläge (“Meinten Sie…”)
  • Darstellung No-Result-Page
  • Ggf. Darstellung verschiedener Suchergebnistypen

Auf Grundlage dessen wird eine HTML Suchergebnisseite erstellt inklusive Qualitätssicherung und Testing.

3. Implementierung & Roll-Out

Nach dem Ablauf der oben genannten stringenten Projektphasen, beginnt der Roll-Out und die Google Search Appliance wird implementiert. Neben der Servereinrichtung, werden Logiken und Prozesse sowie Source Codes im System umgesetzt. Das Testing für eine konstant hohe Qualitätssicherung gehört zum Roll-Out dazu.

Die einzelnen Projektschritte finden Sie hier grafisch aufbereitet:

Die Inbetriebnahme kann beginnen

Nach dem Live-Gang profitieren Unternehmen unmittelbar von den Vorzügen der Google Search Appliance. Sie interessieren sich für die innovative Suchlösung von Google? Beschleunigen Sie Ihre Arbeitsprozesse noch heute mit Hilfe der Google Suchalgorithmen. Unsere Experten der TWT Business Solutions beraten Sie gerne.