03.11.2015

Die aktuelle Studie von Rock Health beleuchtet die Datensammlung im Gesundheits- und Fitnessbereich. Rund zwei Drittel der Befragten haben bereits ein Wearable oder einen Fitnesstracker. Über diese Datensammler generieren User zahlreiche Informationen über ihren aktuellen Gesundheitszustand. Würden die Nutzer diese Daten teilen, könnten Ärzte eine bessere Gesundheitsversorgung gewährleisten.

Der größte Teil der Befragten erwarb einen Tracker, um die Fitness und Gesundheit zu verbessern. Rund 25 Prozent kauften ein Device auf Probe und rund 14 Prozent empfanden die Gelegenheit für einen Kauf als günstig. Bei allen Befragten lag der Fokus im Bereich der Gesundheit.

  • 9 von 10 Personen würden ihre persönlichen Daten teilen, wenn sie die Kontrolle über die Freigabe haben

  • 8 von 10 Personen würden ihre Daten teilen, um eine bessere Gesundheitsvorgung zu erhalten

  • 8 von 10 Personen würden dabei auch ihre medizinische Geschichte und ihren physischen Gesundheitszustand einem Arzt offen legen

  • Mehr als 7 von 10 Personen würden erblich bedingte Daten preisgeben

(Quelle: emarketer.com)