14.12.2017

Mehr Platz und Luft durch intelligente Infrastruktur

Die Veränderungen im urbanen Verkehr sind schon heute deutlich spürbar, das Schlagwort autonomes Fahren ist in aller Munde. Zukünftig wird auch der Bereich Transport stark automatisiert werden, dazu gehören unbemannte Transport-LKW und Lieferdrohnen. 

Der Erfolg von Carsharing-Modellen und Unternehmen wie Uber gerade im städtischen Gebiet macht deutlich: Der Besitz eines eigenen Autos wird immer stärker zurückgehen. Das wiederum könnte helfen, die virulenten Probleme Verkehrsaufkommen, Luftverschmutzung und Parkraum zu lösen.

Perspektivisch könnte autonomes Fahren auch die urbane Wohnraumnot mildern, da Pendeln entspannter und vor allem produktiver wird. Die hoch qualifizierten Daten aus den verknüpften Verkehrs-Devices wie Fahrzeugen, Ampeln oder Verkehrsleitsystemen können die städtischen Infrastrukturen viel effizienter machen. 

Schneller als die Polizei erlaubt 

Verknüpfte Überwachungsdaten von Kameras, Drohnen und menschlichen Beobachtungen machen Polizeipatrouillen und Einsätze deutlich effektiver. Zudem wird verstärkt Predictive Crime Mapping angewandt, um beispielsweise den Verlauf von Einbruchserien vorherzusagen. Mit diesen Informationen, die mit künstlicher Intelligenz in hoher Geschwindigkeit verarbeitet werden, können polizeiliche Maßnahmen zielgerichtet koordiniert werden. 

Intelligente Systemen werden auch bei Aufklärung von Verbrechen helfen. In Verhören können virtuelle Assistenten bei der Erkennung von Auffälligkeiten in Sprache und Verhalten der Verdächtigen helfen. Ihre volle Kraft spielt künstliche Intelligenz bei Analyse großer unstrukturierter Daten aus. Diese systemisch bedingte Fähigkeit ist zum Beispiel bei Fahndungsprozessen extrem hilfreich. Die Techniken stehen seit langem im Fokus von Sicherheitsbehörden: Es sei an die Rasterfahndung erinnert, die bei der RAF-Bekämpfung in den 1970er sehr gute Ergebnisse erzielte. 

Gesund durch intelligente Datennutzung 

Ähnlich wie beim Thema Sicherheit wird der Bereich Gesundheit stark von der Datenanalyse durch künstliche Intelligenz profitieren. Hinzu kommen Daten aus intelligenten Sensoren wie Wearables. Die Kombination von Daten aus der Patientenhistorie und verfügbaren medizinischen Erkenntnissen wird die Diagnostik revolutionieren. Ärzte können dadurch schneller und besser helfen und sich auf die zwischenmenschlichen Dimensionen ihres Berufs konzentrieren. 

Das Individuum bestimmt das Tempo

Der Einfluss von künstlicher Intelligenz wird für eine Individualisierung von Bildung und Erziehung sorgen. Online-Angebote wie die schon heute stark entwickelten Massive Open Online Courses (MOOC) und breit verfügbare Online-Tools werden Lernen mit individueller Geschwindigkeit ermöglichen. Auf künstlicher Intelligenz basierende Systeme passen sich automatisch der Lernmechanik von Wissbegierigen und Menschen mit erschwerten Lernbedingungen an. Somit kehrt sich das heute bekannte Prinzip der festen Lernstrukturen um in ein flexibles und attraktives Modell.  

Durch diese systemischen Fortschritte lösen sich die Trennlinien zwischen klassischen universitären und schulischen Präsenzphasen und individuellem Lernen weiter auf.