21.04.2008

Trotz der mittlerweile hohen Konkurrenz durch Web 2.0 und Video-Werbung zeigt sich das eMail-Marketing stark wie nie zuvor.

 

Trotz der mittlerweile hohen Konkurrenz durch Web 2.0 und Video-Werbung zeigt sich das eMail-Marketing stark wie nie zuvor.

 

Die Marketer von Merkle veröffentlichen seit sechs Jahren ihre jährliche Studie zum eMail-Marketing. In diesem Jahr ist das Ergebnis überaus positiv. Mehr als 2.500 US-Konsumenten über 18 Jahre, die an erlaubnisbasierten eMail-Marketing-Kampagnen teilnahmen wurden befragt.

 

Insbesondere erlaubnisbasierte eMail-Werbung kommt bei den Konsumenten erstaunlich gut an: 88 Prozent der Befragten sahen sich nicht in Gefahr die Kontrolle über ihren Posteingang zu verlieren oder verlieren zu können. Seit 2004 entspricht das einer Steigerung von immerhin neun Prozentpunkten. Auch das B2B-Marketing konnte weiter punkten: 2005 waren noch 45 Prozent der Meinung das eMail-Marketing sei für Geschäfte mit anderen Firmen eine gute Idee – 2008 sind es bereits 58 Prozent.

 

Zudem zeigte sich die eMail effektiver und produktiver für Kaufentscheidungen als im Vorjahr. Die Hälfte der Kunden tätigt einen Kauf nachdem sie per eMail über neue Produkte oder dergleichen informiert worden war (plus drei Prozent). Im Bereich B2B ist es ebenfalls die Hälfte die angibt, dass eMail-Marketing, welches positiv erlebt wurde, einem anderen Unternehmen den Zuschlag gegeben hat (plus sechs Prozent). Nach wie vor sollte allerdings unbedingt beachtet werden ,dass schlechtes eMail-Marketing auch hinderlich sein kann. Ein Drittel der Befragten habe sich nach zu aufdringlichen oder irrelevanten eMails anderweitig orientiert.

 

via: ecin