17.11.2014

Kreativität und spannende Inhalte sind auch im Online Marketing das A und O, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen und sie zu binden. Engagement Ads sind AdWords-Kampagnen mit Interaktionsanzeigen, wodurch Unternehmen auf eine kreative Art und Weise ihre Zielgruppe erreichen und gleichzeitig begeistern kann. Mit interaktiven Rich Media-Anzeigen kann man somit seine Markenbotschaft über vielerlei Anzeigenformate präsentieren. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es auch für Ihr Marketing gibt.

Ein Vorteil dieses Anzeigenformats ist es, sowohl mit einer bereits bestehenden Zielgruppe zu kommunizieren als auch die Aufmerksamkeit einer neuen Zielgruppe spielend zu gewinnen. Ein weiterer großer Vorteil liegt vor allem in der Möglichkeit, dass jeder Nutzer selbst bestimmen kann, was in der Anzeige passieren soll und welche Inhalte ihm dargestellt werden. Hierdurch bringt man die Zielgruppe intuitiv dazu, mit den Anzeigen zu interagieren. Per Mouse-Over, oder Tippen auf einem Touchscreen, kann sich eine Anzeige entweder zu einer Lightbox erweitern und die gesamte Bildschirmfläche ausfüllen oder die Anzeige erweitert sich auf eine Hover-to-Play-Anzeige im Medium-Rectangle-Standardformat. Hierdurch wird der Hintergrund gedimmt und man erhält die volle Aufmerksamkeit des Nutzers. Dieser kann nun in einem Videokarussell verschiedene Videos der Marke ansehen, ein interaktives Spiel spielen oder durch einen Produktkatalog blättern.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=wEnnyQiqZUw" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

Interaktion und Aufmerksamkeit erzeugen

Diese Interaktionsanzeigen funktionieren mit sämtlichen Ausrichtungsmöglichkeiten des Displaynetzwerks. Jede Marke und jedes Unternehmen kann somit die für sie richtige Zielgruppe erreichen, je nach Ziel der Botschaft. Launcht man beispielweise ein neues Produkt, ein Spiel oder steht ein Kinostart eines Films kurz bevor, lohnt es sich, ein kreatives und interaktives Spiel als AdWords-Anzeige zu gestalten. Der Nutzer kann die Funktionen des Produktes oder des Spiels auf diese Weise virtuell erproben oder die Darsteller des Films zu bestimmten Aktionen bringen. Der Nutzer kann also bereits im Vorfeld eine Beziehung zum Produkt, zum Spiel oder zu den Darstellern eines Films entwickeln, was die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs oder Kinobesuchs deutlich erhöht.

Bei diesem Anzeigenformat ist der Produktionsaufwand vergleichsweise hoch. Alternativ kann man dem Nutzer auch eine Auswahl an Videos zur Verfügung stellen, die das Produkt, das Spiel, Bedienungsanleitungen sowie Testergebnisse präsentieren, oder Ausschnitte und Making-Of-Szenen des Films zeigen. Hierzu braucht man lediglich Videos, die man auch auf der Website oder im YouTube-Kanal einbindet.

Online-Produktkataloge steigern Conversions

Als Retailer sollte man die Funktion des Online-Produktkataloges nutzen. Die meisten Retailer haben entweder einen Print-Katalog oder auch bereits einen Online-Katalog auf der Webseite integriert. Man kann seine Zielgruppe hier durch mehrere Möglichkeiten erreichen:

     

  • Interessenkategorien: Beispielsweise steuert man die Interaktionsanzeigen auf Interessenkategorien aus. Das heißt der Nutzer interessiert sich für Mode, Möbel oder Elektronikprodukte und hat daher auch sehr wahrscheinlich Interesse an Produkten im Katalog. Hier bietet Google eine große Auswahl an Ausrichtungsmöglichkeiten.
  • Remarketing: Bringt man je nach Saison neue Produkte und Kollektionen auf den Markt kann man auch prima mit Remarketing jene Nutzer darüber informieren, die bereits auf der Webseite waren. Die Nutzer blättern gemütlich auf der Couch mit dem Laptop oder Tablet durch den Katalog und können mit nur 1 Klick direkt auf der Produktdetailseite der Webseite landen und das Produkt in den Warenkorb legen.
  •  

Auch als Reiseanbieter kann man die Katalog-Funktion zur Präsentation der Reiseziele einsetzen. Der große Vorteil hierbei ist, dass man kein Merchant-Center braucht um die Produkte zu bewerben. Es reicht völlig den Offline-Katalog aufzubereiten und zu digitalisieren.

Google+ in klassischen Display-Ads

Betreibt man aktiv einen Google+ Kanal und postet regelmäßig relevante Inhalte kann man dieses Anzeigenformat auch dazu nutzen, diese Google+ Posts ohne viel Aufwand in klassische Display-Anzeigen zu verwandeln. Durch diese Anzeigen können die Nutzer den Post kommentieren, dem Unternehmen durch einen Klick folgen, ein +1 geben sowie an einem Hangout On Air teilnehmen, ohne die ursprüngliche Seite zu verlassen.

Fazit

AdWords-Kampagnen mit Interaktionsanzeigen bieten demzufolge viele Möglichkeiten, seine Zielgruppe zu erreichen und zu erweitern. Auch mit wenig Aufwand und bereits vorhandenem Material ist es möglich, die Nutzer dazu zu bringen, mit der Marke und dem Produkt zu interagieren und somit die Beziehung zu stärken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer mit dieser Art von Anzeigen interagieren ist 10-mal höher als bei normalen Display-Anzeigen. Der Mehrwert für die Zielgruppe und ebenfalls für die Marke ist klar ersichtlich. Warum also diese Möglichkeit verstreichen lassen? Kommen Sie auf uns zu und wir unterstützen Sie bei Ihren Engagement Ads.