17.09.2020

Der Call-to-Action fordert Nutzer dazu auf, eine Handlung auszuführen. Sei es ein Download, ein Klick auf eine Homepage oder eine Bestellung: Nur wenn der CTA überzeugend getextet ist, wird der Leser auf den Button oder Link klicken. Behalten Sie beim Verfassen folgende Fragen im Hinterkopf:

  • Welche Aktion soll ausgeführt werden?
  • Wer soll das tun?
  • Wie kann ich meine Zielgruppe dazu bewegen?

Ein CTA ist eine Text- oder Grafik-Schaltfläche im Newsletter, auf der Website oder in einem Social Media Post. Diesen können Sie aufmerksamkeitsstark als Button oder Call-to-Action-Banner platzieren oder dezenter innerhalb eines Teasers. Die Gestaltung kommt ganz auf die Zielgruppe an. Wichtig ist eine zentrale, visuelle Einbindung – zum Beispiel in der Header-Grafik. Dort ist der Aufruf direkt im Sichtfeld des Empfängers positioniert und muss nicht erst durch Scrollen aufgefunden werden.

Tipps zur aufmerksamkeitsstarken Gestaltung für Newsletter oder Website

  • Benutzen Sie für Ihren Newsletter oder Ihre Website kontrastreiche Farben, die direkt ins Auge fallen
  • Der Button muss so groß gestaltet sein, dass er auch mobil gut aufgerufen werden kann
  • Die Schriftgröße sollte auch beim Überfliegen des Mailings noch gut lesbar sein
  • Spielen Sie mit unterschiedlichen Formen und Symbolen (leiten Sie Text-Links zum Beispiel mit einem kleinen Pfeil-Symbol ein)
  • Verstärken Sie die Wirkung mithilfe eines passenden Bildes, insbesondere in den sozialen Netzwerken
  • Verlängern Sie die CTAs auch auf die Website, um User innerhalb des Contents auf Produkte oder Services aufmerksam zu machen

Starke Formulierung

Im Worst Case-Szenario bestehen Ihre Call-to-Actions aus einzelnen Wörtern wie  “hier”, “weiter” oder “mehr”.
Solche Schaltflächen sind wenig verkaufsfördernd. CTAs müssen klickstark und aktivierend getextet sein.

Laden Sie Ihre Nutzer mit aktivierenden Worten zum Handeln ein und machen Sie klar, was sie nach dem Klick erwartet. Ein gutes Beispiel für einen starken Call-to-Action könnte sein: “Jetzt hier bestellen”, “Hier den Artikel weiterlesen” oder “Zur neuen Produktserie”.
Dringlichkeit zu wecken kann ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Formulierung sein: “Nur für kurze Zeit”. Im Idealfall besteht ein CTA aus zwei bis drei Wörtern.

Best Practices

  • “Jetzt Whitepaper herunterladen”
  • “Hier für den Newsletter anmelden: (Direkter Link zur Anmeldemaske)”
  • “Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin”
  • “Share with your friends”
  • “Kontaktiere unsere Digitalexperten”

Erfolgreiche CTAs erzielen Sie durch testen, testen, testen

Denken Sie daran, dass jede Zielgruppe anders ist und auf unterschiedliche Klick-Anreize reagiert. Durch kontinuierliches Testen von CTAs werden Sie die erfolgreichsten identifizieren. Analysieren Sie dazu die Klickrate beispielsweise innerhalb der Newsletter-Software. Setzen Sie die Ergebnisse dabei immer in Bezug zu den zuvor gesteckten Zielen

Nutzer richtig führen

Nur wenn Sie Ihre Empfänger gezielt führen, gelangen diese zum Wunschprodukt bzw. zu dem gewünschten Ziel. Vom Call-to-Action hängt insbesondere der Erfolg von Newslettern ab. Neben der Aufgabe, den Button in einen Eye Catcher zu verwandeln, muss die Botschaft klar herausgestellt werden. Fehlende Call-to-Action-Elemente bedeuten fehlende Leads. Lassen Sie sich diese nicht entgehen.

 

Sie möchten Ihren Newsletter-Versand durch starke Call-to-Actions optimieren? Oder mehr Traffic oder Leads auf Ihrer Website generieren? 

Wir beraten Sie gerne.