03.07.2017

Eine einheitliche Gestaltung schafft Struktur und überfordert das Auge des Lesers nicht. Der Inhalt rückt in den Fokus und wird durch aussagekräftige Bilder unterstrichen. Eine Aufteilung in Spalten ist hier ein geeignetes Mittel. Die mobile Optimierung sollte bei der Konzeption des Layouts stets bedacht werden.  

Die wichtigsten Elemente, aus denen ein Newsletter besteht, sind:

  1. Relevante Inhalte
  2. Ansprechendes Design 

Die Inhalte müssen das Interesse der Nutzer wecken und Mehrwert stiften. Verraten Sie in den Teasern nicht zu viel, aber genug, um zu verdeutlichen, was den User auf der Detailseite erwartet. Ein starker Call-to-Action sagt aus, warum die Leser auf den Beitrag klicken sollten. Ein Beispiel für einen starken CTA ist “Jetzt anmelden”, “Letzte Plätze sichern”, “Hier zum exklusiven Rabatt” oder “Whitepaper downloaden”. Die Darstellung des Newsletters folgt Usability-Richtlinien. Prinzipiell sollte jeder Newsletter übersichtlich und gut lesbar sein. 

Öffnen oder Papierkorb: Die Betreffzeile entscheidet 

Die Betreffzeile sollte bei jedem Versand mit Sorgfalt getextet werden. Denn der Betreff entscheidet in erster Linie darüber, ob ein Newsletter geöffnet wird.  Der Pre-Header ist die erste Textzeile im Newsletter. Daher erscheint sie bei vielen E-Mail-Programmen als Vorschau im Posteingang. Hier können z.B. Formate angegeben werden, konkrete Rabattaktionen oder eine kurze Aufzählung der Topics des Mailings. 

Weitere Tipps:

  • Die Absenderadresse sollte stets real existieren. Es kommt immer wieder vor, dass Empfänger an diese Adresse antworten wollen.
  • Die Headergrafik befindet sich unterhalb des Pre-Headers und geht über die ganze Breite des Newsletters. Das Visual sollte Wiedererkennungswert schaffen. 
  • Die Bannergrafik bezieht sich auf das Leitthema des Newsletters, sodass es den Inhalt stets unterstützen sollte.
  • Bei längeren Newslettern macht es Sinn, ein Inhaltsverzeichnis anzugeben. Das liefert weitere Struktur.

Bilder und Texte

Bilder wecken Emotionen und werden von den Abonnenten als erstes aufgenommen. Dennoch müssen Bilder und Texte Hand in Hand gehen, denn nur so entfalten sie ihre volle Wirkung. Bild und Text transportieren die Botschaft des Newsletters. 

Footer als Abschluss

Der Fußbereich oder Footer bildet den Abschluss des Newsletters. Hier sind allgemeine Informationen verankert. Im Footer lassen sich auch Service-Informationen einfügen. Die Angabe eines Impressums ist gesetzlich vorgeschrieben und muss immer integriert sein. Ein stringentes Newsletter-Konzept führt zu einem erfolgreichen E-Mail-Marketing. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Newsletter-Konzeption.