22.01.2016

Die europaweite Befragung zu Big Data zeigt, dass User bereit sind, ihre Daten mit Brands und Unternehmen zu teilen. Die Nutzung der Daten sollte allerdings transparent und verständlich sein. Der Kontext für die Sammlung und Analyse großer Datenmengen ist entscheidend: Für die Behandlung von Krankheiten und zur besseren Gesundheitsversorgung ist die Anzahl der Menschen, die ihre Daten bereitstellen würden, höher.

  • Rund 65 Prozent der Befragten sind bereit ihre Daten anzugeben, um Krankheiten zu erforschen.
  • 53 Prozent der Europäer würden Daten in nicht anonymisierter Form abgeben, wenn es der eigenen Behandlung oder der Heilung anderer Menschen dient.

Zudem sind die befragten Personen offen gegenüber Programmen und Apps, die auf der Grundlage gesammelter Daten, Tipps und Empfehlungen zur Gesundheit geben. Rund 41 Prozent würden hier ihre Daten teilen.

32 Prozent der Menschen sehen in Big Data klare Vorteile. Grund hierfür der persönliche,soziale Mehrwert, der durch gezielte Analysen entsteht. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest hat über 8.000 Menschen in Europa befragt, wie sie zu Big Data stehen.

(Quelle: e-health-com.eu)