28.04.2011

Facebook bricht alle Rekorde: 2010 zählt das Netzwerk 500 Millionen registrierte Mitglieder weltweit. Mittlerweile sind es schon 640 Millionen Nutzer. Pro Monat kommen allein in der deutschen Community  800 000 neue Accounts hinzu, d.h. alle drei Sekunden einer. Momentan sind 16 Millionen aktive deutsche Nutzer registriert: Tendenz weiterhin steigend.

Neues Werbemonopol

Diese Reichweite macht Facebook zu einer der interessantesten Werbeplattformen im Netz: In den USA wurden im dritten Quartal 2010 mit 23 Prozent bereits die meisten aller Display-Anzeigen auf Facebook ausgeliefert. Für 2011 prognostizieren US-Marktforscher gar eine Verdoppelung des Marktanteils.

Auch der deutsche Markt zieht nach. War Werbung in der deutschen Facebook-Version letztes Jahr noch eine Rarität, sind Display-Anzeigen auf der Plattform heute nicht mehr wegzudenken und gehören zum  Standardrepertoire des Online-Marketings.

 

Werbeformen bei Facebook – der richtige Strategieeinsatz zählt

Der größte Teil der Werbeanzeigen bei Facebook sind klassische Bild-Text-Anzeigen, die interne Ziele, also  Fanpages, Gruppen, Veranstaltungen oder Anwendungen bewerben. Als Alternative kann eine externe Webseite oder ein Online-Shop angesteuert werden.

 

Optisch unterscheiden sich die Facebook Ads anhand des „Gefällt mir“-Buttons für Plattform-interne Werbung oder der Zieldomain über dem Anzeigenbild bei einer extern verweisenden Display-Werbung. Die Angabe der Ziel-Domain dient als Hilfestellung und Orientierung für die User, denn bei einem Klick auf externe Webseiten verlässt der Nutzer die Social Community. Daher sind die Klickraten auf interne Zielseiten deutlich höher.

 

Beide Werbeformate verfolgen unterschiedliche Strategien: Bei den externen Anzeigen geht es hauptsächlich um Konversionen in Form von Verkäufen. Interne Facebook-Anzeigen sollen dagegen die Markenbekanntheit steigern und Kunden langfristig binden. Durch die Interaktionsmöglichkeit der User mit den jeweiligen Botschaften wird zudem der Markendialog innerhalb der Community angeregt.

 

Premiumanzeigen im Richmedia-Format sind ebenfalls buchbar, haben allerdings aufgrund der Budgetvolumina noch Seltenheitswert. Neu hingegen sind „Gesponserte Meldungen“, oder auch „Gefällt-mir“-Meldungen genannt. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Seitentitel, dem „Gefällt-mir“-Button und einer Miniatur des Profil-Banners der Zielseite. Angezeigt werden die Meldungen nur Personen, die bereits mit Fans der Seite vernetzt sind. So wird der Fan einer Facebook-Seite auch zum Markenbotschafter im Anzeigenbereich.

 

Eine effektive Kampagnen-Steuerung bedarf allerdings bei allen Werbeformen einer laufenden Optimierung. Facebook-Marketing erfordert in Zukunft mehr denn je eine strategische Planung, um mit Ihrer Zielgruppe aktiv und erfolgreich zu kommunizieren.