31.07.2015

Nach der neuesten Studie des Analysedienstleisters “Searchmetrics” sind 2015 vor allem qualitative Inhalte der Schlüssel zu einem guten SEO-Ranking. Verständliche Sätze und ganzheitliche Inhalte werden von Suchmaschinen bevorzugt gewertet. Wir fassen für Sie die wichtigsten Faktoren für ein positives Ranking zusammen.

Backlinks und Keywords werden von den Suchmaschinen immer noch positiv gewertet, doch heutzutage sind vor allem gute Inhalte für ein hohes Ranking entscheidend. Google legt besonders auf das Nutzerverhalten und dessen Suchanfragen wert. Wie verhält sich der Nutzer bei der Suche und welche Schlagwörter werden kombiniert? Die organischen Suchergebnisse entstehen erst durch die Verbindung von qualitativ hochwertigen Inhalten und passenden Suchanfragen. Dabei sind technische Ranking-Faktoren wie eine mobiloptimierte Website oder schnelle Ladezeiten weiterhin die Basis für ein gutes Ranking.

Relevante Faktoren für ein gutes SEO-Ranking:

  • Ganzheitlichkeit: Ihre Texte und Inhalte sollten vollständig und abgeschlossen sein. Fehlende Begriffe und Wörter in Satzkonstruktionen erschweren es Suchmaschinen, Ihre Inhalte zu erkennen.
  • Relevanz: Passen Inhalt und Titel direkt zur gesuchten Anfrage wird die Suchmaschine diese schnell erkennen. Mit einer Keyword-Analyse wird der Inhalt auf relevante Schlagworte gefiltert.
  • Verständlichkeit: Die Inhalte sollten leicht lesbar sein und für den User auf Anhieb verständlich dargestellt werden. Komplexe Satzstrukturen können zum Beispiel in mehrere Sätze aufgespalten werden.
  • Brandfaktor: Bekanntere Marken werden von Suchmaschinen höher eingestuft. So finden sich unter den ersten Positionierung auch immer häufiger Social Media-Einträge von beliebten und bekannten Marken.

Für Mobile sind kurze Inhalte und schnelle Ladezeiten die ausschlaggebenden Faktoren. Searchmetrics plant 2015 den mobilen Kanal daher gesondert zu analysieren. Für die Studie wurden 10.000 Suchbegriffe für Google Deutschland und etwa 300.000 Websites der Top-30-Suchergebnisse analysiert.

(Quelle: internetworld.de)