19.07.2016

The Sunk Cost Fallacy

Menschen geben Projekte, in die sie in der Vergangenheit viel Geld oder Zeit investiert haben, ungern vor Abschluss auf. Sie glauben, ein Projekt müsste weiter betrieben werden, auch wenn es bereits gescheitert ist und auch eine Verbesserung nicht abzusehen ist. Der Grund dafür ist die frühere Investiton. Je höher die Investition, desto weniger sind sie bereit, ein Projekt aufzugeben. Doch genau da liegt der Fehler: Für ein effektiveres Arbeiten ist es wichtig, einen Fehler einzusehen und schnellstmöglich darüber hinweg zu kommen. Aus der Erfahrung lassen sich wichtige Learnings für spätere Projekte ableiten.  

The Availability Bias

Der Availabiliy Bias besagt, dass wir besonders erfolgreichen oder außergewöhnlichen Ereignissen mehr Aufmerksamkeit schenken, als Unauffälligeren. Der Fehler besteht darin, dass man sich vom äußeren Schein trügen lässt. Oft steckt hinter unscheinbaren Dingen mehr Relevanz, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Machen Sie sich dieses Wissen zu Nutze und schauen sie auf Randthemen, wenn die Menge sich nur für große Schlagzeilen interessiert. Der Availability Bias basiert auch auf Gewohnheiten. So findet man diesen Denkfehler besonders oft bei Ärzten, die eine bevorzugte Behandlungsmethode haben und diese auf jedes Krankenbild anwenden wollen, statt über eine passendere Methode nachzudenken.

Der Anker-Effekt

Kennen Sie Ihren Anker? Der Ankereffekt ist die Beeinflussung von Entscheidungen durch Umgebungsinformationen. Auch er ist ein häufig vorkommender Denkfehler.

The Authority Bias

Beim Authority Bias fühlen sich Menschen von tatsächlichen und angeblichen Autoritätspersonen eingeschüchtert. Häufig wird die Autorität schon durch das äußerere Erscheinungsbild ausgelöst. Ärzte, Piloten oder Banker wirken auf viele Menschen, aufgrund ihrer Kleidung überlegen. Das führt dazu, dass Mitarbeiter von Autoritätspersonen Hemmungen haben, konstruktive Kritik zu äußern oder Vorschläge zur Optimierung zu machen. Dies bremst ein Unternehmen in seinem Entwicklungsprozess. Daher müssen sich beide Seiten, Führungskraft und Mitarbeiter bemühen, den Authority Bias abzulegen. Es gilt, je kritischer und freier Sie mit Authoritäten umgehen, desto mehr Erfolg verzeichnen Sie für sich und das Unternehmen.

Aus dem impulsiven Handeln anderer lassen sich Learnings für das eigene Vorgehen ableiten. Haben auch einen Denkfehler bei sich wieder erkannt? Sprechen Sie uns gerne an. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen eine Strategie.